Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch


CULTURA DE AUSTRIA

  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados…
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
Sonntag, 23 Mai 2021 21:47

Sandhya Bodah ist die Gewinnerin des III. "CocinaLatina"-Rezeptwettbewerbs

Von
Sandhya Bodah erhält das Anerkennungsdiplom sowie den Gutschein des Restaurants "lima56" von Lobsang Taramona, Mitglied der Jury und des Teams der Zeitschrift CulturaLatina. Foto: © Eva Messerer

Die Gewinnerin des III. "CocinaLatina"-Rezeptwettbewerbs des Monats Mai in der Kategorie "Desserts" ist Sandhya Bodah. Es ist eine Neuinterpretation von Flan mit Ingwer, Erdbeergel und Sesam-Krokant. Bodah ist es gelungen, uns mit dieser exzellenten Mischung zu überraschen, was zu einem sehr feinen Erlebnis für den Gaumen führt. 

Sandhya Bodah ließ sich von dem lateinamerikanischen und spanischen Flan inspirieren. Im Mittelalter wurde dieses Dessert während der Fastenzeit verzehrt. Damals begann man, es mit Zucker und Karamell zuzubereiten, wie wir es heute kennen. Obwohl Spanier und Latinos sehr viel Flan essen, gehen seine Ursprünge auf die Römerzeit zurück.

Zu unserer Überraschung ist die Gewinnerin Studentin der "Gastgewerbefachschule Judenplatz - GAFA -Tourismusschule”, genau wie der Gewinner des zweiten Wettbewerbs (Februar), Eduardo Rafael Madrid Casas.

Sandhya Bodah stammt ursprünglich von der ehemals kolonisierten Insel Mauritius, weshalb sie von der Idee ausging, zu zeigen, wie ähnlich, vielleicht mit kleinen Unterschieden, die Esskulturen auf den Inseln und in den kolonisierten Ländern sind. 

Nach dem Abschluss ihres Bachelorstudiums in Soziologie und Geschichte zog Sandhya Bodah nach Wien, um ihrer Leidenschaft nachzugehen: dem Kochen und Backen. Im Juni wird sie ihre Ausbildung bei der GAFA beenden und hat sich bereits ihren neuen Job im asiatischen Restaurant "IKI" in Wien gesichert. “Während meiner beiden Praktika im Hotel Ragginger im Salzkammergut am Attersee und im Hotel BERGERGUT im Mühlviertel, habe ich verschiedene Situationen erlebt, die mir geholfen haben, meine Fähigkeiten und vor allem den Wert regionaler Produkte zu schärfen”, sagt Sandhya Bodah.

Die Preisverleihung fand am 22. Mai, im COLONO WIEN [Spanischer Gourmet Shop & Tapas Bar] in Anwesenheit der Direktorin des Magazins Maria Taramona, der Jury und Teil des Teams des Magazins Lobsang Taramona, sowie des COLONO-Managers Victor Garcia, der Herrn Javier Betoret vertrat, statt. Die Gewinnerin erhielt 200 Euro, ein Anerkennungsdiplom, ein Abonnement der Zeitschrift CulturaLatina, einen Gutschein für ein Abendessen im besten peruanischen Restaurant in Wien lima56 und einen Korb mit Gourmetprodukten von ausgezeichneter Qualität von COLONO WIEN.

Víctor García, manager de Colono Wien [Spanischer Gourmet Shop & Tapas Bar] en el distrito 3 de Viena entrega la cesta de productos a la ganadora Sandhya Bodah (Foto: ©Eva Messerer)
Victor Garcia, Manager des Colono Wien [Spanischer Gourmet Shop & Tapas Bar] im 3. Wiener Gemeindebezirk übergibt den Warenkorb an die Gewinnerin Sandhya Bodah. (Foto: ©Eva Messerer)
Lobsang Taramona, la ganadora Sandhya Bodah y María Taramona entregan el premio en efectivo, la revista CulturaLatina y el vale para una cena para dos personas del restaurante peruano
Lobsang Taramona, die Gewinnerin Sandhya Bodah und María Taramona bei der Preisverleihung: 200 Euro, ein Abo des Magazins CulturaLatina und ein Gutschein für ein Abendessen für zwei Personen im peruanischen Restaurant "lima56". (Foto: © Eva Messerer)
En la entrada de COLONO WIEN: Víctor García, manager de COLONO WIEN [Spanischer Gourmet Shop & Tapas Bar], la ganadora Sandhya Bodah, Lobsang Taramona y María Taramona alegres de poder incentivar la creatividad culinaria y la diversidad cultural. (Foto: © Eva Messerer)
Auf der Landstraßer Hauptstraße 6 im dritten Bezirk freuen sich Victor Garcia, Geschäftsführer von COLONO WIEN [Spanischer Gourmet Shop & Tapas Bar], die Gewinnerin Sandhya Bodah, Lobsang Taramona und Maria Taramona, um die kulinarische Kreativität und kulturelle Vielfalt fördern zu können. (Foto: © Eva Messerer)

Wieso gerade Spanien als Inspiration für dein Rezept?

Ich möchte dies mit dem von Lisa Heldke geprägten Begriff "cultural food colonialism" erklären: "Kochen und Essen von ethnischen Lebensmitteln – meist Lebensmittel von wirtschaftlich dominierten oder 'Dritte-Welt'-Kulturen... und stark motiviert durch Einstellungen mit tiefen Verbindungen zum westlichen Kolonialismus." Dies erklärt meine Teilnahme an dem Wettbewerb und warum ich gerade dieses Gericht gewählt habe, das sowohl in Mauritius als auch in Spanien typisch ist. In diesem Zusammenhang halte ich es für sehr wichtig, wie sich die kulinarische Vielfalt entwickelt hat, um dabei die Wurzeln zu betonen, wie ein Gericht ausgetauscht und in einem neuen kulturellen Kontext betrachtet wird. Da ich eine Studentin der Kulinarik bin, dachte ich, es neu zu erfinden und auf eine neue Art und Weise zu präsentieren, aber trotzdem bei meinen Wurzeln zu bleiben. Das ist auch der Grund, warum ich dachte, dass dies ein guter Weg sein könnte, mein Land zu repräsentieren und zu zeigen, wie ich die spanische Kultur mit der österreichischen und mauritischen Küche fusionieren kann, um die Exotik meiner Gerichte zu erhöhen.

Warst du schon einmal in Spanien?

Obwohl Spanien als Schmelztiegel bekannt ist, war ich noch nie dort. Ich hoffe wirklich, dass ich im kommenden Jahr die Basílica de la Sagrada Familia in Barcelona besuchen und das blaue Korallenmeer erleben kann, welches das spanische Festland küsst.

Wie findest du die lateinamerikanische und spanische Kultur?

Ich finde die spanische und lateinamerikanische Kultur sehr faszinierend, da sie ein kultureller Repräsentant dafür ist, wie sie aus der Kolonialisierung, kulturellen und historischen Entwicklungen herausgewachsen ist. Angefangen von der Musik, über die Folklorekulturen, das Essen und die Traditionen, fasziniert es mich immer wieder, wie viele Unterschiede und Gemeinsamkeiten bestimmte Länder über die internationalen Territorien hinweg zu bieten haben. Das bringt mich auch zu meinen mauritischen Wurzeln zurück, denn auch wenn wir durch das Meer getrennt sind, haben wir auf die eine oder andere Weise Ähnlichkeiten in unserem Essen und unserer Kultur. Ein Aspekt, der in der Lateinamerikanischen wichtig ist, ist die Kreolische, die auch auf Mauritius weit verbreitet ist. Das zeigt, dass die Kultur uns auf die eine oder andere Weise verbindet! Das ist, was uns einzigartig macht. Ich finde, dass Ihr Magazin eine gute Darstellung der Kulturen bietet und zeigt, wie kulturelle Vielfalt nebeneinander existieren kann.

Über den Wettbewerb

Das Magazin CulturaLatina organisiert gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern, Veranstaltern und Sponsoren: lima56 [Peruanisches Restaurant in Wien] - COLONO WIEN [Spanischer Gourmet Shop & Tapas Bar] - Österreichisches Lateinamerika-Institut - Lateinamerikanischer Kulturverein "Churúm-Merú" und die Taramona Werbeagentur den lateinamerikanischen spanischen Rezeptwettbewerb "CocinaLatina" als Anreiz für alle, ihre Phantasie in der Küche auf die Probe zu stellen und zur Unterstützung der kulturellen Identität und Vielfalt, sowie als kreative Aktivität.

Haben Sie schon einmal daran gedacht, dass wir durch die Herstellung von Lebensmitteln unsere Kultur wiederbeleben? Die kulinarische Welt und die Zubereitung ihrer Gerichte ist ein Raum, um Identität und Vielfalt zu erleben. Die Globalisierung hat dazu beigetragen, dass die Menschen das vergessen haben, aber wir alle tragen in unseren Erinnerungen und Genen die Kultur, in der wir aufgewachsen sind. Wenn wir kochen, lassen wir diese Kultur wieder aufleben und selbst wenn sich unsere TeilnehmerInnen von anderen Rezepten inspirieren lassen, schaffen und verwurzeln sie damit einen Teil ihrer Traditionen.

  

Ein großes Dankeschön an unsere Sponsoren und Organisatoren:

  Verein Churum-MeruLogo Restaurant lima56 Colono - Spanischer Gourmet Shop & Tapas Bar

Logo Taramona WerbeagenturLateinamerika Institut WienConcurso Recetas

 

Folge Sie uns mit dem Hashtag #ConcursoCocinaLatinaAustria #RezeptwettbewerbLATINO

instagram.com/culturalatina.at 
twitter.com/culturalatina_ 
facebook.com/CulturaLatina.at
linkedin.com/culturalatina 

Werden Sie Teil der Geschichten dieses lateinamerikanischen Kochrezeptwettbewerbs! 

Letzte Änderung am Sonntag, 23 Mai 2021 23:27
Redaktion

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account