Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

Newsletteranmeldung

Newsletter anmelden
Please wait
Donnerstag, 07 März 2024 22:00

Internationale Frauentag im Nationalratssaal: „Frauen und KI - Diskriminierungsfalle oder feministischer Aufschwung“

Von
Doris Bures, Zweite Präsidentin des Nationalrates, während ihrer Eröffnungsansprache. Foto: CulturaLatina

Anlässlich des Weltfrauentages lud die Zweite Präsidentin des Nationalrates, Doris Bures, zur Veranstaltung „Frauen und KI - Diskriminierungsfalle oder feministischer Aufschwung“ im Nationalratssaal ein. Der Fokus lag darauf, sicherzustellen, dass die fortschreitende Entwicklung von KI nicht dazu führt, bestehende Geschlechterungleichheiten zu verstärken.

In ihrer Eröffnungsrede betonte Doris Bures die Notwendigkeit einer feministischen Mitgestaltung der Technologie und wies auf die Herausforderungen für den Gesetzgeber hin. Sie zitierte Mira Murati, Direktorin von OpenAI, die betonte, dass die Beteiligung von Frauen an der Entwicklung von KI eine einzigartige Chance sei.

Die Keynotes von Sabine Theresia Köszegi (Professorin für Arbeitswissenschaft und Organisation und Mitglied des Fachbeirats für Ethik der Künstlichen Intelligenz der UNESCO Kommission Österreich) und Ingrid Brodnig (Autorin und Journalistin) beleuchteten verschiedene Aspekte der Geschlechterperspektive in KI-Technologien. Unter dem Titel „Eine Gender-Perspektive auf künstliche Intelligenz und Arbeitsplätze: Teufelskreis der digitalen Ungleichheit" deckte Sabine Theresia Köszegi systematische Ungleichheiten auf verschiedenen Ebenen, von der Bildung bis zur Arbeitswelt, auf. Ingrid Brodnig widmete sich in ihrer Keynote „Künstliche Intelligenz - feministischer Rückschritt oder Chance" insbesondere dem missbräuchlichen Einsatz von KI, wie im Fall der Verbreitung gefälschter Pornobilder.

Internationale Frauentag-Veranstaltung im Nationalratssaal: „Frauen und KI – Diskriminierungsfalle oder feministischer Aufschwung“
Doris Bures, Zweite Präsidentin des Nationalrates, während ihrer Eröffnungsansprache 
Internationale Frauentag-Veranstaltung im Nationalratssaal: „Frauen und KI – Diskriminierungsfalle oder feministischer Aufschwung“
Internationale Frauentag-Veranstaltung im Nationalratssaal: „Frauen und KI – Diskriminierungsfalle oder feministischer Aufschwung“
Internationale Frauentag-Veranstaltung im Nationalratssaal: „Frauen und KI – Diskriminierungsfalle oder feministischer Aufschwung“
Podiumsdiskussion, v.l.n.r.: Moderatorin Katharina Schell, Stellvertretende Chefredakteurin APA - Austria Presse Agentur, Barbara Herbst, CEO von en.AI.ble; Andreas Kraus, Co-Founder von feminist AI und enableYou, Carina Zehetmaier, Gründerin von Women in AI Österreich. Foto: CulturaLatina
Internationale Frauentag-Veranstaltung im Nationalratssaal: „Frauen und KI – Diskriminierungsfalle oder feministischer Aufschwung“
v.l.n.r.: Ingrid Brodnig, Barbara Herbst, CEO von en.AI.ble, Katharina Schell, Stellvertretende Chefredakteurin, APA - Austria Presse Agentur, Andreas Kraus, Co-Founder von femi, nist AI und enableYou, Sabine Theresia Köszegi, Professorin für Arbeitswissenschaft und Organisation Mitglied des Fachbeirats für Ethik der Künstlichen Intelligenz der UNESCO Kommission Österreich und Doris Bures. Foto: CulturaLatina.
Internationale Frauentag-Veranstaltung im Nationalratssaal: „Frauen und KI – Diskriminierungsfalle oder feministischer Aufschwung“
v.l.n.r.: Unternehmerin Ing. Karin Gerbrich, Doris Bures und Maria Taramona, Direktorin Zeitschrift CulturaLatina & Österreishiche Kultur. Foto: CulturaLatina 
Internationale Frauentag-Veranstaltung im Nationalratssaal: „Frauen und KI – Diskriminierungsfalle oder feministischer Aufschwung“
KI-unterstützter Robotertanz. Humanoids in Architecture and Urban Spaces (H.A.U.S.org). Foto: CulturaLatina.

Die Podiumsdiskussion unter der Moderation von Katharina Schell, stellvertretende APA-Chefredakteurin, versammelte KI-Expert:innen aus Österreich und Deutschland. Hier wurden verschiedene Perspektiven zu Geschlecht und KI eingebracht, und die Rolle von KI bei der Verwirklichung einer gleichberechtigten Gesellschaft diskutiert.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die KI-generierte Tanz-Performance eines Roboters von H.A.U.S.org. Diese Performance veranschaulichte die Schnittstelle zwischen Mensch, Computer und Maschine und verdeutlichte die Weiterentwicklung von KI in verschiedenen kreativen Bereichen.

Ein Empfang mit einer Fotobox mit KI-generierten Hintergründen und Networking rundeten die Veranstaltung ab.

Die Anwendung künstlicher Intelligenz aus einer feministischen Perspektive ist entscheidend, um eine positive und gleichberechtigte Zukunft zu gestalten. Der Austausch zwischen Experten und die Hervorhebung der Beteiligung von Frauen an der Entwicklung künstlicher Intelligenz stellen einen bedeutenden Schritt in Richtung geschlechtergerechter Perspektiven dar.

Indem wir Kindern beibringen, Frauen zu respektieren, gewährleisten wir, dass kommende Generationen nicht unter Diskriminierung leiden und Geschlechtergleichheit herrscht. Die Integration des wahren Werts der Frau in künstliche Intelligenz führt zu Respekt seitens der Technologie und ihrer Nutzer, was sich positiv auf den Alltag und die Arbeitswelt der Frauen auswirken wird.

Letzte Änderung am Donnerstag, 07 März 2024 23:30
Redaktion

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Newsletter Anmeldung
Please wait
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account