Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch


CULTURA DE AUSTRIA

  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados…
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
Viernes, 14 Noviembre 2014 00:06

"this human world": International Human Rights Film Festival ab 4. Dezember

Por
V.l.n.r.: Zora Bachmann (künstlerische Leitung this human world), Nina Kusturica (Regisseurin und Produzentin des this human world 2014 Festivaltrailers) (Foto: Daniel Weber).

4. bis 13. Dezember in Wien - 5 Kinos, 10 Festivaltage, über 80 Filme - Schwerpunkte zu Gefängnis, Syrien und queerer Pornografie.

Von 4. bis 13. Dezember 2014 findet in Wien bereits zum siebenten Mal das Internationale Filmfestival der Menschenrechte this human world statt. In fünf Festivalkinos sollen an zehn Festivaltagen erneut die Augen geöffnet werden für ein Kino, das nahe an der gesellschaftlichen Wirklichkeit ist, das aktuelle Konflikte verhandelt und politisch Stellung bezieht. Nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern humorvoll, spannend, einfühlsam und aufrüttelnd.

this human world präsentiert nationale und internationale Filmhighlights des vorangegangenen Jahres. Integraler Bestandteil des Programms sind Produktionen, die zwar auf internationalen Festivals für Furore sorgten, aber kaum Platz im regulären Kinobetrieb finden.

Das kinobegeisterte Publikum darf sich auf über 80 Spiel- und Dokumentarfilme an rund 120 Programmplätzen sowie auf zahlreiche internationale Festivalgäste freuen. Das Filmprogramm wird von Diskussionen, Publikumsgesprächen, Workshops, Konzerten, Ausstellungen und einer Nightline begleitet. Mit über 14.000 Festivalbesucher_innen jährlich etablierte sich this human world als zweitgrößtes Filmfestival in Wien.

Das Festival this human world bringt herausragende Produktionen heimischer und internationaler Filmschaffender auf österreichische Leinwände, die kaum Eingang in den regulären Kinobetrieb finden. Die ausgewählten Filme thematisieren unterschiedliche gesellschaftspolitische Herausforderungen und beleuchten Lebensentwürfe und -realitäten von Menschen aus aller Welt.

"Wir laden die Besucher_innen herzlich ein, neue Bildwelten zu erkunden und sich von großartigen Geschichten aus aller Welt überraschen zu lassen. Zahlreiche österreichische Produktionen feiern bei this human world ihre Festivalpremiere und können die erhaltene Aufmerksamkeit für einen regulären Kinostart nutzen. Dank des internationalen Fachpublikums besteht auch die Chance auf Festivalpräsenz außerhalb Österreichs", erläutert Zora Bachmann, künstlerische Leiterin von this human world.

Hauptschwerpunkt: "A World of Prisons?"
Missstände in Gefängnissen, die vermehrt an die Öffentlichkeit dringen, gaben this human world Anlass, sich mit dem Thema Gefängnis kritisch auseinanderzusetzen und der Frage nach der gesellschaftlichen Wahrnehmung von Menschen in Gefängnissen nachzugehen. this human world beleuchtet heuer anhand von aktuellen Filmproduktionen verschiedene Aspekte rund um das Thema Gefängnis.

Schwerpunkt: "Syrien im Film - die Kamera als Lebenszeichen"
Der Konflikt in Syrien ist eine der größten humanitären und politischen Katastrophen der letzten Jahrzehnte. So kompliziert die Frontlinien mittlerweile erscheinen, so beeindruckend und aufrüttelnd sind die syrischen Filme, die diesen verzweifelten Kampf um Freiheit und Leben beschreiben.

Schwerpunkt: "this human WORKS"
Mit zwei Spiel- und drei Dokumentarfilmen blickt this human WORKS 2014 hinter die Kulissen unterschiedlicher Arbeitswelten.

Schwerpunkt: "Every Time We Fuck We Win!"

Ein Blick auf Pornofilme, die uns etwas anderes zeigen als der Mainstream-Heteroporno. Sie feiern lustvoll weibliche und queer-orientierte Sexualitäten und Identitäten und spiegeln die Vielfalt sexueller Begierde wider.

Das Festival this human world startet am 4. Dezember, um 20:00 Uhr im Gartenbaukino mit dem Film "At Home" des griechischen Regisseurs Athanasios Karanikolas. Das Drama um eine prekär beschäftigte Haushälterin in einer griechischen Oberschichtfamilie erhielt bei der Berlinale 2014 den Preis der Ökumenischen Jury.

Modificado por última vez en Viernes, 14 Noviembre 2014 00:20
Redaktion

Esta dirección de correo electrónico está siendo protegida contra los robots de spam. Necesita tener JavaScript habilitado para poder verlo.

Lea a continuación:

  • Die Gelegenheit für Mexiko, sich Lateinamerika wieder anzunähern

    Die Entscheidung der mexikanischen Regierungen, den Freihandelsvertrag mit den Vereinigten Staaten und Kanada zu unterzeichnen und ihm über die Jahre treu zu bleiben, hat Mexiko nicht nur enormen Schaden zugefügt, sondern hat das Land auch von Lateinamerika entfernt. Es handelt sich um eine ideologische Wahl, die im Irrglauben wurzelte, die Assoziierung mit wirtschaftlichen Großmächten würde es der mexikanischen Wirtschaft ermöglichen, das Niveau der weiter entwickelten Wirtschaften zu erreichen und so Armut, Ungleichheit, Elend und soziale Marginalisierung hinter sich zu lassen.

  • Ab heute Adventzauber: Wien erstrahlt in weihnachtlichem Glanz

    Heute offizielles Einschalten: 37 Wiener Einkaufsstraßen und Grätzel werden wunderschön beleuchtet. Insgesamt erstrahlen die Wiener Einkaufsstraßen heuer in 2,2 Mio. Lichtpunkten.

  • Print 2.0: Bum Media launcht erstes Multimagazin

    Ein Multimagazin, sechs bis neun Innenmagazine, vier Erscheinungstermine ab März 2017: Das ist KIOX – das neue urbane Gratis-Stadtmagazin aus der Schmiede des Wiener Medienunternehmens Bum Media. Geschäftsführer Dino Schosche: „Es gibt weltweit kein vergleichbares Format. Sie können es Print 2.0 nennen, wir nennen es KIOX.“

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account