Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch


CULTURA DE AUSTRIA

  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados…
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
Freitag, 26 März 2021 09:27

Salsa: Musikalisches Phänomen

Von Carlos Federico Blodek

Salsa entstand Mitte der 60er Jahre in New York (U.S.A.), während der Hippie-Ära, ye-ye und go-go. Sie entstand als Experiment aus der Kombination von Guaguancó, Son Montuno und Guaracha, drei traditionellen kubanischen Rhythmen.  Diese besondere Musik wurde von dem Posaunisten Willie Colón und dem Sänger Héctor Lavoe Anfang 1966 geschaffen (obwohl einige glauben, dass Johnny Pacheco der Schöpfer war). Die Orchesterbesetzung besteht aus Conga, Bongó, Trommeln, Timbales, Guacharaca, Güiro, 2 Trompeten, 3 Posaunen und Klavier. 

Die erste Salsa-Aufnahme entstand auf dem Label "Fania" und das erste Album war "El malo" (Der Böse) mit dem Orchester von Willie Colón und der Stimme von Héctor Lavoe, die damals noch nicht volljährige Teenager waren und deren musikalisches Talent erstaunlich war. Colón war 15 Jahre alt und beherrschte als professioneller Jazzmusiker die Posaune, während Lavoe mit 16 Jahren eine so kräftige Stimme hatte, dass er Sänger wie Frank Sinatra oder Raphael entthronen konnte. Dieser Rhythmus ist dadurch gekennzeichnet, dass er 2 Takte zu 4/4 mit 16 Impulsen hat, die aus 8 Hauptimpulsen und 8 Gegenrhythmen gebildet werden.
Am Ende des Jahrzehnts, 1969, wurden der Bass und das elektrische Klavier in das traditionelle Salsa-Orchester aufgenommen.
Die ersten Salsa-Künstler neben Colón und Lavoe waren: Joe Cuba Sextet, Richie Ray, Bobby Cruz, Ismael Rivera, Celia Cruz, Rafael Cortijo, Eddie Palmieri, Bonche Coje, Orquesta Broadway, Ray Barretto, Larry Harlow, Juan Formell, Yomo Toro, Rubén Blades, Ismael Miranda und Cheo Feliciano. Die ersten Aufnahmen wurden zwischen 1966 und 1969 gemacht.
Zum ersten Mal kam Salsa 1968 nach Kolumbien, dank Pedro Rey, einem Geschäftsmann aus Cali (Valle), der der erste kolumbianische Drogenboss und Gründer der ersten Salsa-Diskothek in Kolumbien werden sollte. Mit anderen Worten: Cali war die Geburtsstätte der kolumbianischen Salsa. Ein weiteres Charakteristikum war der mächtige, gesättigte Klang, kakophonisch und verzerrt durch die in ihrer Klangbreite gespielten Blasinstrumente. Jahre später, in den 70er Jahren, vor allem 1978, wurde die romantische Salsa geboren, geschaffen von dem Kolumbianer Jairo Varela, Gründer der berühmten "Grupo Niche".
Heutzutage ist Salsa eines der wichtigsten Genres, die es gibt, obwohl viele der Gründungsmusiker an den Folgen von Drogen, Alkohol und Krankheiten wie AIDS starben. Andere von ihnen wurden Christen, denn laut der katholischen und evangelischen Kirche war Salsa die zweite Musik des Teufels nach Rock.

Seine repräsentativsten Künstler*innen:

In den 60er Jahren: Héctor Lavoe, Willie Colón, Larry Harlow, Pete Rodríguez, Bobby Valentín, Richie Ray, Bobby Cruz, Juan Formell, Ralph Robles, Bobby Quezada und Johnny Pacheco, und die Corraleros de Majagual.

In den 70ern: Ray Barretto, Cheo Feliciano, Papo Lucca, Rubén Blades, Celia Cruz, Orquesta Broadway, Orquesta Dicupé, Los Hermanos Lebrón, Roberto Roena, Luis Perico, Louie Ramírez, Santos Colón, Justo Betancourt, Chivirico Dávila, Tabaco y sus Metales, Fruko y sus Tesos, The Latin Brothers, Alfredo Gutiérrez, Caporales del Magdalena, Juan Piña y la Revelación.

In den 80er Jahren: Grupo Niche, Grupo Galé, Juan Piña, Grupo Bananas, Maelo Ruiz, Grupo Canela.

Heutzutage ist ihr Sound ganz anders als früher, weil sie nicht mehr so stark ist und ihre Texte sich seit den frühen 80ern auf romantische Themen konzentrieren. Instrumentaler Aspekt: Das traditionelle akustische Klavier wurde durch elektrische Klaviere und Synthesizer ersetzt, die manchmal die Blasinstrumente verdoppeln und ihre Orchestrierung dadurch reduzierten.
Es ist eines der am schwierigsten und teuersten aufzuzeichnenden Genres aufgrund seiner Orchestrierung, der erforderlichen Ausrüstung und der Verwendung von Spezialmikrofonen. In den frühen 70er Jahren beschlossen einige Vallenato-Sänger wie Alfredo Gutierrez, Calixto Ochoa und Lizandro Meza zu experimentieren, wodurch die Salsa Vallenata geboren wurde. Einige Musiker haben sich komplexe Jazz-Techniken angeeignet, wie Richie Ray und Bobby Cruz. Selbst kolumbianische Tropenorchester wie Los Corraleros de Majagual, Los Black Stars und Los Éxitos spielten in ihrer Blütezeit Salsa. Heutzutage wird es mit modernstem digitalen Equipment aufgenommen. ♠

Johnny Pacheco (1935- 2021)

Johnny Pacheco (Foto: Hykso623/https://commons.wikimedia.org)
Johnny Pacheco (Foto: Hykso623/https://commons.wikimedia.org)

El éxito de la Salsa no solo se debe a sus extraordinarios músicos, sino también a Johnny Pacheco (1935- 2021), músico, compositor, arreglista, productor y fundador del sello "Fania", primera disquera norteamericana exclusiva de músicos latinos inmigrantes de países como Cuba, Puerto Rico y República Dominicana.
Todos los temas mas famosos de la Salsa, fueron producidos, arreglados y grabados bajo la dirección de Pacheco, cuya disquera fundada en 1963, tenía un estudio con equipos de la mas alta tecnología. Aquí los músicos latinos mas rechazados por otras disqueras podían grabar sus canciones.
Hasta 1966, los músicos fueron experimentando con sonidos y orquestaciones mas complejas, que dieron origen a la Salsa.
En 1968, nace la "Fania All Stars", una serie de presentaciones con todos los salseros unidos creando los eventos musicales mas famosos para el público latino.
En 1967, el abogado, ex-jefe de la policía y empresario de origen italiano Jerry Masucci (1934 - 1997), co fundador de "Fania", compra la parte de Pacheco, convirtiéndose en el propietario de la disquera latina mas famosa de Salsa.

Muerte de Johnny Pacheco

Pacheco fallece el 15 de Febrero del 2021 por enfermedad de Parkinson, la cual padecía desde hace varios años. Pacheco es reconocido por su extraordinario talento como músico, compositor, arreglista, productor y director de orquesta. Fue hijo del director de una prestigiosa orquesta de Charangas y música latina de República Dominicana y una pianista de conservatorio.
Emigraron a New York a principios de los años 40s y en los 50s ya era un músico profesional que dominaba instrumentos de viento y percusión. Entre 1959 y 1962 fue músico del sello latino "Alegre Records" hasta que conoció a Jerry Masucci con quien fundó el sello "Fania". 

 

Über Carlos Federico Blodek 

Carlos Federico Blodek wurde am 4. Juli 1977 in Medellín (Kolumbien) geboren. Seine Liebe und Leidenschaft für Musik entstand bereits in seiner Kindheit, so dass er schon mit fünf Jahren begann Langspielplatten zu sammeln. Schon sehr früh entschied er sich, alles über Musikwissenschaft, Musikgeschichte und Musikkultur zu erforschen und empirisch zu lernen. Seine Anfänge in der Musikindustrie begannen 1993, als er in einem kleinen Musikgeschäft als Verkäufer, Promoter und Kundenberater anfing, wo er bis zum Jahr 2000 während der Ferienzeit arbeitete.
Im Jahr 2001 machte Blodek seinen Abschluss als Radiotechnischer Produzent, wo er neben Radio-Sprecher und Kommunikation auch Tontechnik, Mastering und Restauration lernte. 2004 trat er dem Codiscos-Label bei, wo er in der künstlerischen Abteilung als Historiker und A & R Manager sowie Arrangeur für Spezial-CDs arbeitete. Dort schrieb er auch die Biografien und historischen Notizen in die Folder. Er arbeitete im Bereich Vertrieb und Marketing mit, masterte mehrere CDs und war Redakteur für das inzwischen eingestellte Online-Radio des Unternehmens. Er schrieb auch Biografien für die ersten Seiten der Website und war für die Organisation und Inventarisierung des Archivs von Tonbandaufnahmen, LPs, Videos und Backups verantwortlich. Bei mehreren Gelegenheiten wurde er von Universitätsstudenten der Kommunikation und des Journalismus, sowie für verschiedene Medien interviewt.♠

Letzte Änderung am Freitag, 26 März 2021 10:30

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account