Magazin für Kultur, Integration und spanische Sprache in Österreich
Cover CulturaLatina & Österreichische Kultur

Jetzt Abo bestellen!
Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an: anzeigen@culturalatina.at,
Fax: +43 (0)134242414 987

[Hier klicken - Formular Download 46KB]

Erleben Sie Peru!

20. April 2017 - 04. Mai 2017, 18:30 - 18:30

DIE ÖSTERREICHISCH-PERUANISCHE GESELLSCHAFT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER VHS MARIAHILF
teilen mit, dass folgende Veranstaltungen über PERU durchgeführt werden
 
Es spricht D.I. Heinrich Schmutzenh ...




Georgia creimer: Incorporado

25. April 2017 - 09. Mai 2017, 12:00 - 12:00

Georg Folian convida para a abertura da exposição individual da artista plástica brasileira: "georgia creimer: incorporado".

Vernissage: 25 APR 2017 – 19:00
Atelierhaus der Akademie der bildend ...




Erleben Sie Peru!

27. April 2017 - 11. Mai 2017, 18:30 - 18:30

DIE ÖSTERREICHISCH-PERUANISCHE GESELLSCHAFT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER VHS MARIAHILF
teilen mit, dass folgende Veranstaltungen über PERU durchgeführt werden
 
Es spricht D.I. Heinrich Schmutzenh ...




The Vienna Workshop Gallery: Maximilian Seeböck

28. April 2017 - 10. Mai 2017, 11:00 - 19:00

A empresária brasileira, Valéria Mac Knight, convida para a abertura do seu espaço cultural The Vienna Workshop Gallery, um espaço dedicado à arte e ao processo criativo. El 27 de abril – 1 ...




Tango Argentino Anfänger Intensiv Workshop

28. April 2017 - 29. April 2017, 13:00 - 19:00

ANFÄNGER INTENSIV WORKSHOP = BASIS I WS. Teil I ist für Anfänger ohne u. mit Vorkenntnisse geeignet. Inhalt: Basis des Tangos (Haltung, Umarmung, Gehen, Kreuz, Ochos), Musikalität, Improvisati ...




Kreative Workshops für Kinder - Talleres creativos para niños

28. April 2017 16:00

Erzähle mir ein Märchen! "Die vergessliche Fledermaus" (4 - 8 Jahre). Dieser Workshop hat zum Ziel, dass die Kleinsten das aktive Vorlesen des Märchen "Derjenige, der sehen und riechen kann" ge ...




Die Kunst wohnt in uns – Kunst wohnt am See. Malerei von Fritz Walter JETZINGER

28. April 2017 19:30

„Die Kunst wohnt in uns“ – das sagte der Künstler Fritz Walter Jetzinger einmal. In der Seestadt Aspern werden nun erstmals Teile seines Spätwerkes gezeigt. Ölbilder, die Jetzinger aussch ...




Jalisco Philharmonic / Parisotto

28. April 2017 20:00

Das führende Orchester Lateinamerikas kommt nach Wien! Lateinamerikanische Percussion trifft deutsche Romantik. In über hundert Jahren haben die Musiker der Jalisco Philharmonic aus Guadajara, M ...




CD Präsentation des Ensembles Spirituosi: “Souvenir Latino“

02. Mai 2017 19:30

Das Ensemble Spirituosi wird ihre neue CD "Souvenir Latino" - Europa y Latinoamérica, un viaje redondo am 2. Mai um 19:30 Uhr im Barocksaal des Magistratisches Bezirksamt im 3. Wiener Bezirk prä ...




Burundanga de Jordi Galceran / Teatro en español

02. Mai 2017 - 07. Mai 2017, 20:00 - 20:00

Soles del Sur presenta la comedia "Burundanga" de Jordi Galceran del 2 al 7 de mayo. Plazas limitadas. ¡No te la pierdas! Sinopsis en español de "Burundanga"

Berta, una estudiante de postgrado, ...




Vortrag/CARMEN CALVO: Ein Register menschlicher Erfahrungen/Registro de experiencias humanas

03. Mai 2017 19:00

Carmen Calvos Werk ist unvorhersehbar. Die vielschichtige Arbeit der 1950 in Valencia geborenen Künstlerin ist ein getreuer Spiegel unserer Welt. Sie braucht keine grossen Themen solange jeder ne ...




Erleben Sie Peru!

04. Mai 2017 - 18. Mai 2017, 18:30 - 18:30

DIE ÖSTERREICHISCH-PERUANISCHE GESELLSCHAFT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER VHS MARIAHILF
teilen mit, dass folgende Veranstaltungen über PERU durchgeführt werden
 
Es spricht D.I. Heinrich Schmutzenh ...




“UTOPIE”, do artista austríaco Hermann Nitsch

04. Mai 2017 18:30

A Nitsch Foundation tem a honra de convidar a comunidade brasileira para uma noite especial, no contexto da exposição “UTOPIE”, do artista austríaco Hermann Nitsch,  no dia 4 de Maio, das ...




“Metamorphosis” del Artista Francisco Claure

04. Mai 2017 19:00

La Embajada del Estado Plurinacional de Bolivia en Viena  invita a los Residentes Bolivianos en la República de Austria, Republica Checa, Eslovenia, Eslovaquia, Bulgaria, Hungría, Croacia y ami ...




Teatro infantil en portugués: Histórias do povo da floresta

06. Mai 2017 11:00

O projeto “Mala de Herança em Viena” apresenta mais um espetáculo teatral com a atriz e pedagoga Anna Ly
* em comemoração ao mês do Português como Língua de Herança * Histórias do povo ...




Sonntag, 22 Januar 2017 01:26

Latino Film Festival 2017 in Salzburg und Wien

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Lateinamerikanisches Kino in Salzburg (DAS KINO) und Wien (FILMCASINO)

Als einziges österreichisches Festival für den Neuen Lateinamerikanischen Film präsentiert das LATEINAMERIKA-KOMITEE Salzburg mit dem Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO zum 12. Mal und mit dem FILMCASINO Wien zum 6. Mal Premieren, Erstlingswerke, Klassiker sowie Gespräche mit Filmschaffenden, Experten und Expertinnen.

Zur Eröffnung am 22. März 2017 zeigt das Salzburger Festival im Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO den Film über den chilenischen Nationaldichter und Nobelpreisträger Pablo NERUDA. Dem Regisseur Pablo Larrain ist überdies eine Retrospektive gewidmet: Neben seinem jüngsten Film JACKIE (der in englischer Sprache gedreht wurde) wird auch den Berlinale-Preisträger EL CLUB, für den der chilenische Regisseur vor zwei Jahren mit dem „Großen Preis der Jury“ ausgezeichnet wurde gezeigt. Weiters zu sehen sind sein vielfach prämierter Film NO! mit Gael García Bernal, der auch in NERUDA eine Hauptrolle spielt, sowie seine Frühwerke TONY MANERO und POST MORTEM.

Das Filmcasino Wien eröffnet das Cine Latino Festival am 21. April 2017 mit dem in Venedig ausgezeichneten Spielfilm EL CIUDADANO ILUSTRE, für den der Hauptdarsteller Oscar Martinez mit dem „Silbernen Löwen“ ausgezeichnet wurde.

Der lateinamerikanische Film feiert sowohl im Kino als auch bei Festivals große Erfolge, wie die letzten Internationalen Filmfestivals mit zahlreichen Auszeichnungen eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben. Es ist auch dieses Jahr wieder gelungen, prämierte Filme verschiedenster Genres für das Festival nach Österreich zu holen: neben NERUDA sind EL CLUB und EL CIUDADANO ILUSTRE sind COMO GANAR ENEMIGOS, LOS DECENTES oder RARA aus Argentinien, PARIENTE aus Kolumbien, PARAISO aus Mexico oder IXCANUL aus Guatemala zu sehen. Dazu gibt es mit COLONIA DIGNIDAD einen politischen Gesprächsabend mit dem Regisseur Florian Gallenberger und mit SUR und TANGOS – EL EXILIO DE GARDEL bedeutende Filmklassiker von Fernando „Pino“ Solanas, die neu fürs Kino restauriert wurden.
 
Renate Wurm (Das Kino Salzburg), Richard Pirngruber (Lateinamerika-Komitee Salzburg), Gerald Knell (Filmcasino Wien), Rafael Donnadio (Latin Film Lounge) und Hans König (Polyfilm Wien) präsentieren mit über 20 Spiel- und Dokumentarfilmen ein vitales und vielseitiges Panorama des aktuellen Filmschaffens in Lateinamerika, das mit seiner raffinierten Erzählweise, ästhetischen Bildsprache und nicht zuletzt mit niveauvoller Unterhaltung eine cineastische Entdeckungsreise von Mexiko bis Feuerland verspricht.

 

12. LATEINAMERIKA-FILMFESTIVAL Salzburg (22. März – 3. April 2017)
SALZBURGER FILMKULTURZENTRUM DAS KINO

Programm des 12. Lateinamerika Filmfestivals | www.daskino.at

15.03. 14:30 SEMINARIO - EL CINE CHILENO
120 Min.

22.03. 19:00 NERUDA
Pablo Larraín, 107 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch

23.03. 14:00 LA SUERTE EN TUS MANOS
Das Glück in deinen Händen
Daniel Burmann, 113 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  15:15 TONY MANERO
Pablo Larraín, 97 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  16:15 PARAISO
Was wiegt die Liebe?
Mariana Chenillo, 99 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  17:10 HORTENSIA
Diego Lublinsky, Álvaro Urtizberea, 90 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  18:15 BUEN DIA, RAMON
Guten Tag, Ramon
Jorge Ramírez Suárez, 120 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  19:00 IXCANUL
Traeume am Fuße des Vulkans
Jayro Bustamante, 91 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  20:30 EL CLUB
Pablo Larraín, 97 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  20:50 EL INVIERNO
Der Winter
Emiliano Torres, 95 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch

24.03. 14:15 EL CLUB
Pablo Larraín, 97 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  15:00 ¡NO!
Pablo Larraín, 108 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  16:15 NERUDA
Pablo Larraín, 107 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  17:15 EL ADN DEL CEVICHE
Ceviche, mein Lieblingsgericht aus Peru
Orlando Arriagada, 85 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  18:15 ULTIMOS DIAS EN LA HABANA
Letzte Tage in Havanna
Fernando Pérez, 92 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  19:00 HORTENSIA
Diego Lublinsky, Álvaro Urtizberea, 90 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  20:00 COLONIA DIGNIDAD
Es gibt kein Zurück
Florian Gallenberger, 110 Min., OF Englisch, Spanisch mit UT in Deutsch
  20:50 PARIENTE
Guilty Men
Iván D. Gaona, 115 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch

25.03. 14:50 COMO GANAR ENEMIGOS
So macht man sich Feinde
Gabriel Lichtmann, 78 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  15:15 EL ADN DEL CEVICHE
Ceviche, mein Lieblingsgericht aus Peru
Orlando Arriagada, 85 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  16:30 PARAISO
Was wiegt die Liebe?
Mariana Chenillo, 99 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  17:00 TONY MANERO
Pablo Larraín, 97 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  18:30 NERUDA
Pablo Larraín, 107 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  19:00 RARA
Pepa San Martin, 90 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  20:30 EL CIUDADANO ILUSTRE
Ein ehrenwerter Bürger
Gastón Duprat, Mariano Cohn, 118 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  20:50 LA SUERTE EN TUS MANOS
Das Glück in deinen Händen
Daniel Burmann, 113 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch

26.03. 10:00 LA SUERTE EN TUS MANOS
Das Glück in deinen Händen
Daniel Burmann, 113 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  11:00 EL ADN DEL CEVICHE
Ceviche, mein Lieblingsgericht aus Peru
Orlando Arriagada, 85 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  12:20 ULTIMOS DIAS EN LA HABANA
Letzte Tage in Havanna
Fernando Pérez, 92 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  12:45 HORTENSIA
Diego Lublinsky, Álvaro Urtizberea, 90 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  14:15 NERUDA
Pablo Larraín, 107 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  14:40 SUR
Sueden
Fernando E. Solanas, 127 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  16:15 EL CIUDADANO ILUSTRE
Ein ehrenwerter Bürger
Gastón Duprat, Mariano Cohn, 118 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  17:00 IXCANUL
Traeume am Fuße des Vulkans
Jayro Bustamante, 91 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  18:30 LOS DECENTES
Die Liebhaberin
Lukas Valenta Rinner, 100 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  18:50 EL INVIERNO
Der Winter
Emiliano Torres, 95 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  20:45 COLONIA DIGNIDAD
Es gibt kein Zurück
Florian Gallenberger, 110 Min., OF Englisch, Spanisch mit UT in Deutsch
  21:00 PARIENTE
Guilty Men
Iván D. Gaona, 115 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch

27.03. 14:20 HORTENSIA
Diego Lublinsky, Álvaro Urtizberea, 90 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  15:30 EL ADN DEL CEVICHE
Ceviche, mein Lieblingsgericht aus Peru
Orlando Arriagada, 85 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  16:10 BUEN DIA, RAMON
Guten Tag, Ramon
Jorge Ramírez Suárez, 120 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  17:15 RARA
Pepa San Martin, 90 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  18:30 EL CIUDADANO ILUSTRE
Ein ehrenwerter Bürger
Gastón Duprat, Mariano Cohn, 118 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  19:00 CHRISTOPH JANACS - DER BLICK DES LEGUANS
90 Min.
  20:45 COMO GANAR ENEMIGOS
So macht man sich Feinde
Gabriel Lichtmann, 78 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  21:00 POST MORTEM
Pablo Larraín, 98 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch

28.03. 15:00 IXCANUL
Traeume am Fuße des Vulkans
Jayro Bustamante, 91 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  16:30 ULTIMOS DIAS EN LA HABANA
Letzte Tage in Havanna
Fernando Pérez, 92 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  16:45 ¡NO!
Pablo Larraín, 108 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  18:30 NERUDA
Pablo Larraín, 107 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  19:00 VON REALITAETEN UND UTOPIEN
90 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  20:30 EL CLUB
Pablo Larraín, 97 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  21:00 TONY MANERO
Pablo Larraín, 97 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch

29.03. 14:20 RARA
Pepa San Martin, 90 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  14:45 EL ADN DEL CEVICHE
Ceviche, mein Lieblingsgericht aus Peru
Orlando Arriagada, 85 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  16:10 EL CIUDADANO ILUSTRE
Ein ehrenwerter Bürger
Gastón Duprat, Mariano Cohn, 118 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  16:30 COLONIA DIGNIDAD
Es gibt kein Zurück
Florian Gallenberger, 110 Min., OF Englisch, Spanisch mit UT in Deutsch
  18:30 PARAISO
Was wiegt die Liebe?
Mariana Chenillo, 99 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  18:45 BUEN DIA, RAMON
Guten Tag, Ramon
Jorge Ramírez Suárez, 120 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  20:30 ULTIMOS DIAS EN LA HABANA
Letzte Tage in Havanna
Fernando Pérez, 92 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  21:00 HORTENSIA
Diego Lublinsky, Álvaro Urtizberea, 90 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch

30.03. 14:15 NERUDA
Pablo Larraín, 107 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  14:30 BUEN DIA, RAMON
Guten Tag, Ramon
Jorge Ramírez Suárez, 120 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  16:15 PARIENTE
Guilty Men
Iván D. Gaona, 115 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  16:45 POST MORTEM
Pablo Larraín, 98 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  18:30 COMO GANAR ENEMIGOS
So macht man sich Feinde
Gabriel Lichtmann, 78 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  18:45 SUR
Sueden
Fernando E. Solanas, 127 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  20:00 EL INVIERNO
Der Winter
Emiliano Torres, 95 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  21:00 LA SUERTE EN TUS MANOS
Das Glück in deinen Händen
Daniel Burmann, 113 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch

31.03. 14:40 ULTIMOS DIAS EN LA HABANA
Letzte Tage in Havanna
Fernando Pérez, 92 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  15:00 PARAISO
Was wiegt die Liebe?
Mariana Chenillo, 99 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  16:30 EL CLUB
Pablo Larraín, 97 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  17:00 EL INVIERNO
Der Winter
Emiliano Torres, 95 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  18:30 RARA
Pepa San Martin, 90 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  19:00 HORTENSIA
Diego Lublinsky, Álvaro Urtizberea, 90 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  20:20 NERUDA
Pablo Larraín, 107 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  20:50 LOS DECENTES
Die Liebhaberin
Lukas Valenta Rinner, 100 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch

01.04. 14:00 PARIENTE
Guilty Men
Iván D. Gaona, 115 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  15:10 EL INVIERNO
Der Winter
Emiliano Torres, 95 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  16:15 NERUDA
Pablo Larraín, 107 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  17:00 RARA
Pepa San Martin, 90 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  18:15 EL CIUDADANO ILUSTRE
Ein ehrenwerter Bürger
Gastón Duprat, Mariano Cohn, 118 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch

02.04. 10:00 SUR
Sueden
Fernando E. Solanas, 127 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  10:20 BUEN DIA, RAMON
Guten Tag, Ramon
Jorge Ramírez Suárez, 120 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  12:20 NERUDA
Pablo Larraín, 107 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  12:40 PARAISO
Was wiegt die Liebe?
Mariana Chenillo, 99 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  14:30 EL CIUDADANO ILUSTRE
Ein ehrenwerter Bürger
Gastón Duprat, Mariano Cohn, 118 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  15:10 IXCANUL
Traeume am Fuße des Vulkans
Jayro Bustamante, 91 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  16:50 COMO GANAR ENEMIGOS
So macht man sich Feinde
Gabriel Lichtmann, 78 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch
  17:00 LOS DECENTES
Die Liebhaberin
Lukas Valenta Rinner, 100 Min., OF Spanisch mit UT in Englisch
  18:30 ULTIMOS DIAS EN LA HABANA
Letzte Tage in Havanna
Fernando Pérez, 92 Min., OF Spanisch mit UT in Deutsch

03.04. 18:30 PUBLIKUMSPREIS
12. Lateinamerika- Filmfestival Salzburg
, 90 Min.

 

6. CINE LATINO Wien (21. – 27. April 2017) FILMCASINO WIEN

Filme des 6. Cine Latino Festivals | www.filmcasino.at

EL ADN DEL CEVICHE

Ceviche, mein Lieblingsgericht aus Peru

Kanada/Peru 2016; Regie: Orlando Arriagada; Drehbuch: Louis-François Grenier; Kamera: Alain Fournier; Musik: Orlando Macedo Conceição; 85 Min; spanische Originalfassung mit dt. Untertiteln

In den letzten 10 Jahren hat Peru die Welt mit seiner innovativen, wohlschmeckenden und abwechslungsreichen Gastronomie erobert. Das wichtigste Gericht hierbei ist Ceviche, frischer Fisch mariniert im Saft der Limette mit Koriander, Chili sowie den Beilagen Mais oder Süßkartoffeln. Und es gibt so viele unterschiedliche Rezepte wie Köchinnen und Köche.

Von der nördlichen Küste Perus über den Amazonas bis nach Lima durchstreift Regisseur Orlando Arriagada die historischen, kulturellen, soziologischen und vor allem kulinarischen Aspekte dieses Gerichts, das seit der präkolumbianischen Zeit in Peru gegessen wird und nun die Küchen auf der ganzen Welt erobert. Eine köstliche und lukullische Reise durch Peru.
    

EL CIUDADANO ILUSTRE

Ein ehrenwerter Bürger

"Coppa Volpi" für den Besten Darsteller Oscar Martínez, Filmfestspiele von Venedig 2016
"Premio Coral" für das Beste Drehbuch, Int. Filmfestspiele La Habana 2016
„Goya“ für den Besten iboamerikanischen Film 2017

Argentinien 2016; Regie: Gastón Duprat, Mariano Cohn; Drehbuch: Andrés Duprat; Kamera: Mariano Cohn; Musik: Toni M. Mir; mit: Oscar Martínez, Dady Brieva, Andrea Frigerio, Nora Navas, Manuel Vicente, Marcelo D'Andrea u.a.; 118 Min; spanische Originalfassung mit dt. Untertiteln

Der weltberühmte Literaturnobelpreisträger Daniel Mantovani ist soeben in Stockholm geehrt worden und hat die noblen Juroren und sogar das Monarchenpaar bei der Preisverleihung vor den Kopf gestoßen. Zurück in Spanien, wo der gebürtige Argentinier lebt, kann er sich vor Lesungen kaum erwehren. Als er eine Einladung in seine Geburtsstadt erhält, beschließt er spontan dorthin zu reisen. ›Meine Figuren haben es nie geschafft, herauszukommen, ich habe es nie geschafft, zurückzukehren‹, sagt er über seinen verschlafenen Heimatort in der argentinischen Provinz. Als er zum ersten Mal nach 40 Jahren an den Schauplatz all seiner Bücher zurückkehrt, freut er sich auf das Wiedersehen mit seiner ersten Liebe, den alten Freunden und Bekannten. Doch die realen Vorbilder für die pittoresken und skurrilen Gestalten aus seinen Romanen sind nicht alle zufrieden mit ihrem ›Schöpfer‹. Bewunderung und Stolz auf den frisch ernannten Ehrenbürger schlagen bald um in Neid und Missgunst, und als Mantovani von einer jugendlichen Dorfschönheit im Hotelzimmer aufgesucht wird, nimmt das Unheil unerbittlich seinen Lauf.
EL CIUDADANO ILUSTRE besticht durch seine geschliffenen und klugen Dialoge über die Kunst und den Kulturbetrieb. Der grandiose Hauptdarsteller Oscar Martínez wurde mit dem Preis für den ›Besten Darsteller‹ bei den Filmfestspielen von Venedig 2016 ausgezeichnet. Bei den Filmfestpielen von La Habana wurde diese witzig-ironische Tragikomödie für das Beste Drehbuch prämiert.


CÓMO GANAR ENEMIGOS

So macht man sich Feinde

Argentinien 2015; Regie/Drehbuch: Gabriel Lichtmann; Kamera: Nicolás Trovato; Musik: Diego Voloschin; mit: Martin Slipak, Inés Palombo, Eugenia Capizzano, Javier Drolas, Fabián Arenillas, Carla Quevedo u.a.; 78 Min; spanische Originalfassung mit dt. Untertiteln

Lucas ist ein sympathischer, junger Anwalt, der in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires arbeitet. Im Vergleich zu seinem Bruder Max ist Lucas immer ein Schritt zurück, aber auch von einem anderen Schlag. Die großen Partys und Exzesse von Max interessieren ihn nicht, er liest lieber Romane und schreibt selbst an einem. Lucas liebt Kriminalromane über alles. Insofern scheint Bárbara, die er eines Tages in einem Café kennenlernt, seine Traumfrau zu sein, denn auch sie teilt sein literarisches Interesse. Obwohl Lucas sonst eher schüchtern ist, nimmt er Bárbara bereits nach dem ersten Treffen mit nach Hause – nur um am nächsten Morgen festzustellen, dass sie sich mit seinem Geld, einer beträchtlichen Summe, fortgestohlen hat. Fieberhaft begibt sich der Betrogene mithilfe skurriler Gestalten auf die Suche nach ihr – und macht überraschende Entdeckungen.

Regisseur Gabriel Lichtmann erzählt seine äußerst unterhaltsame Geschichte sehr dynamisch und temporeich. CÓMO GANAR ENEMIGOS überzeugt mit dem Charme einer Krimi-Komödie und witzigen Dialogen.

LOS DECENTES

Die Liebhaberin

Österreich/Süd-Korea/Argentinien 2016; Regie: Lukas Valenta Rinner; Drehbuch: Lukas Valenta Rinner, Ana Godoy, Martin Shanly, Ariel Gurevich; Kamera: Roman Kasseroller; Musik: Jimin Kim, Jongho You; mit: Iride Mockert, Martin Shanly, Andrea Strenitz; 100 Min; spanische Originalfassung mit englischen Untertiteln

"Preis für die Beste Regie", Int. Filmfestival Mar del Plata 2016
"Preis für die Beste Darstellerin", Int. Filmfestival Mar del Plata 2016
"Spezialpreis der Jury", Toronto Filmfestival 2016
“Preis der Jury”, Turin Filmfestival 2017

Regisseur Lukas Valenta Rinner zu Gast am 26. April um 20:30.

Die alleinstehende, schüchterne Belén findet nach langem Suchen endlich einen Job als Haushälterin in einer wohlhabenden Gated Community außerhalb von Buenos Aires. Fortan lebt sie unter einem Dach mit der redseligen, reichen Hausherrin Diana und ihrem erwachsenen Sohn. Belén ist bescheiden und arbeitet hart, in ihrer Freizeit streift sie einsam durch die leere und steril getrimmte Anlage. Eines Tages dringen vom Nachbargelände seltsame Geräusche zu ihr herüber. Neugierig macht sie sich auf die Suche und entdeckt hinter einem schweren Eisentor ein Nudisten-Camp.

›Mich beschäftigen soziale Lebenswelten und was sie aus Menschen machen‹
so der Regisseur Lukas Valenta Rinner in einem Interview. Zwei Gemeinschaften haben sich in LOS DECENTES hinter Zäunen und Mauern verschanzt – die einen um ihre Ängste zu kultivieren, die anderen um ihrer Freiheit zu frönen. Abschottung als Prinzip und Eskalation als unumgängliche Folge ziehen sich als roter Zündfaden auch durch sein zweites in Argentinien gedrehtes Gesellschaftsbild, in dem entlang des dünnen elektrifizierten Grenzdrahts zwischen den beiden Communities nicht nur Konzepte von Moral und Unmoral kollidieren.

Mit PARABELLUM (2015) feierte der in Argentinien lebende Salzburger Lukas Valenta Rinner sein mehrfach ausgezeichnetes Spielfilmdebüt.

HORTENSIA

Argentinien 2015; Regie: Diego Lublinsky, Álvaro Urtizberea; Drehbuch: Alicia Giménez Guspí; Kamera: Guido Lublinsky; Musik: Panchi Quesada; mit: Camila Romagnolo, Agustín Scalise, David Szechtman, Gozalo Urtizberea, Paula Carruega, Martín Policastro u.a.; 90 Min; spanische Originalfassung mit englischen Untertiteln

"Preis für Beste Darstellerin" für Camila Romagnolo, Raindance Filmfestival 2016

Im Leben der argentinischen Mittzwanzigerin Hortensia geht es gerade steil bergab. Ein Schicksalsschlag jagt den anderen. Es ist der Monat Dezember und ihr Vater wird beim Öffnen des Kühlschranks von einem Elektroschlag getötet. Am letzten Tag des Jahres wird sie zudem von ihrem Job gefeuert. Als wäre das nicht genug, erwischt sie ihren Freund beim Fremdgehen mit ihrer besten Freundin. Als sie schon völlig mit den Nerven am Ende ist, findet sie eine Anleitung zum Glücklichsein, die sie mit 14 Jahren verfasst hat. Zwei Punkte auf dieser Liste findet sie besonders spannend: 1. Finde einen jungen blonden Mann zum Heiraten; 2. Entwerfe die schönsten Schuhe der Welt. Hortensia schöpft nun wieder Hoffnung, ihr Glück im Leben zu finden. Doch bevor es wieder berg-auf geht, muss Hortensia noch einige Hürden meistern.

Mit originellen Charakteren und voll trockenem Humor erschaffen die beiden Regisseure Diego Lublinsky und Álvaro Urtizberea eine wunderbar entrückte Welt rund um Hortensia.

Camila Ramagnolo, die im Rahmen des Raindance Film Fesitvals 2016 als ›Best Actress‹ ausgezeichnet wurde, wird von Kritikern zu Recht als die ›argentinische Amélie‹ bezeichnet.

EL INVIERNO

Der Winter

Argentinien 2016; Regie: Emiliano Torres; Drehbuch: Emiliano Torres, Marcelo Chaparro; Kamera: Ramiro Civita; Musik: Cyril Morin; mit: Alejandro Sieveking, Cristian Salguero, Adrián Fondari, Pablo Cedrón, Mara Bestelli, Violeta Vidal u.a.; 95 Min; spanische Originalfassung mit englischen Untertiteln

"Spezialpreis der Jury" und "Beste Kamera", San Sebastian Filmfestival 2016
"Premio Coral" für das Beste Spielfilmdebüt, Int. Filmfestival La Habana 2016

Drehbuchautor Marcelo Chaparro zu Gast am 23. April um 20:15

Unendliche Weite, hochaufragende Gebirge am fernen Horizont: Im tiefen Süden Patagoniens hat Evans fast sein ganzes Leben als Vorarbeiter auf einer abgelegenen Ranch verbracht. Der mittlerweile 70-Jährige empfängt jeden Sommer eine neue Gruppe von Saisonarbeitern. Doch nun ist es an der Zeit, sowohl seinen Posten, als auch das dazugehörige Haus an den jüngeren Indígena Jara abzugeben. Für Evans bedeutet das, in Ruhestand gehen zu müssen. Für den Neuankömmling Jara bedeutet die neue Arbeitsstelle die erste Begegnung mit Schafen und Pferden – und mit dem kalten, patagonischen Winter. Als der erste Schnee fällt, muss Jara mit der Kälte und Einsamkeit zurechtkommen. Zur gleichen Zeit ist der pensionierte Evans verzweifelt auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Aber er kennt nichts anderes als das eine Haus, das eine Bett – und will seinen Platz nicht so leicht hergeben.

Die imposante und karge Landschaft Patagoniens bildet die Kulisse dieses beeindruckenden Dramas, das mit viel Suspense von der Einsamkeit und dem Überlebenskampf zweier Männer erzählt.

Regisseur Emiliano Torres schaffte es mit seinem Spielfilmdebüt, gleich zwei der begehrten Preise beim San Sebastian Film Festival abzuräumen, in den Kategorien ›Special Jury Award‹ und ›Best Cinematography‹.

PARAÍSO

Was wiegt die Liebe?

Mexiko 2014; Regie/Drehbuch: Mariana Chenillo; Kamera: Yaron Orbach; Musik: Dario González Valderrama; mit: Andrés Almeida, Daniela Rincón, Camila Selser, José Sefami, Luis Gerardo Méndez u.a.; 99 Min; spanische Originalfassung mit dt. Untertiteln

Carmen und Alfredo sind seit ihrer Jugend ein sehr verliebtes Paar und leben glücklich in einem Vorort von Mexico-City. Als Alfredo ein verlockendes Jobangebot in der mexikanischen Metropole bekommt, verlassen sie das gemütliche Vorstadtleben und ziehen in die hektische, laute und auf Äußerlichkeiten bedachte Riesenstadt. In der neuen Umgebung beginnt Carmen an ihrem Aussehen und ihrem Gewicht zu zweifeln. Voller Motivation stürzt sie sich in eine Diät und überredet auch Alfredo, daran teilzunehmen. Doch während Alfredo schnell Erfolge verbuchen kann, lässt die Maßnahme bei
Carmen zu wünschen übrig. Aus Frust belegt sie daraufhin einen Kochkurs und entdeckt damit nicht nur ihre wahre Leidenschaft.

Ein Film über korpulente Menschen mag nicht gerade das Sujet sein, das Kinogänger auf der Leinwand suchen. Doch die mexikanische Regisseurin Mariana Chenillo (FÜNF TAGE OHNE NORA) setzt sich in ihrem warmherzigen, flott erzählten romantischen Liebesdrama auf unterhaltsame Weise mit Schönheitswahn und Körperkult auseinander. Feinsinnig schenkt
sie ihren übergewichtigen Hauptdarstellern, die alles andere als makellose, glatte Film-Helden sind, jene überzeugende Mischung aus Stolz und Verletzlichkeit.

PARIENTE

Guilty Men

Kolumbien 2016; Regie/Drehbuch: Ivan D. Gaona; Kamera: Juan Camilo Paredes; Musik: Edson Velandia; mit: Willington Gordillo, Heriberto Palacio, René Díaz, Alfonso López, Leidy Herrera, Cristian Hernández u.a.; 115 Min; spanische Originalfassung mit englischen Untertiteln

Der LKW-Fahrer Willington lebt in der Provinz Santander, wo die größte Öl-
Raffinerie Kolumbiens beheimatet ist. Er ist in seine Schwägerin verliebt und in zwielichtige Machenschaften mit paramilitärischen Kräften in seiner Heimatstadt verstrickt. Bei einem der nächtlichen Treffen für die Übergabe von Schutzgeldern, die die Ältesten des Dorfes an die Paramilitärs übergeben,
laufen jedoch die Dinge nicht wie geplant …

Der kolumbianische Regisseur Iván D. Gaona verzichtet in PARIENTE auf professionelle Besetzung und setzt stattdessen auf authentische Einheimische
als Darsteller. Die Musik von Edson Velandia unterstreicht den greifbaren Sinn für Realismus, der sich durch den ganzen Film zieht.  Sergio Leone und ein gebrochenes Herz haben den Regisseur für PARIENTE inspiriert - und auch Quentin Tarantino ist oftmals zitiert. Ein politischer und zugleich unterhaltsamer Western mit einem erdigen und pulsierenden Soundtrack.

RARA

Chile/Argentienien 2016; Regie: Pepa San Martin; Drehbuch: Pepa San Martín, Alicia Scherson; Kamera: Enrique Stindt Art; Musik: Ignacio Pérez Marín; mit: Mariana Loyola, Agustina Muñoz, Julia Lübbert, Emilia Ossandon, Daniel Muñoz, Sigrid Alegría, Coca Guazzini u.a.; 90 Min; spanische Originalfassung mit dt. Untertiteln  

Großer Preis der Internationalen Jury von Generation Kplus, Berlinale 2015

Auf den ersten Blick sieht der Alltag in Saras Familie ganz normal aus: Schule, Hausaufgaben, Knatsch mit der Schwester, Herzklopfen bei einem der Jungs in der Klasse, Hänseleien, gemeinsames Essen am Familientisch. Sara ist 12, bald kann sie ihren 13. Geburtstag feiern und freut sich schon auf ihr Fest. Eigentlich möchte sie das ganz normal zu Hause feiern, doch in der Schule hört sie ab und an Fragen, die sie verunsichern. Denn Saras Mutter hat den Vater ihrer beiden Töchter verlassen und lebt nun mit ihnen und einer Frau zusammen. Für Sara und ihre jüngere Schwester Catalina die selbstverständlichste Sache der Welt, fürs Umfeld nicht immer. Und gerade jetzt wieder nicht, wenn es um die Einladungen geht und darum, wer zur Geburtstagsparty kommen soll.

Die junge Regisseurin Pepa San Martín hat bei Alicia Schersons Spielfilm
TURISTAS als Darstellerin mitgewirkt und mit ihrer Landsfrau nun dieses
federleichte Drehbuch über den ganz gewöhnlichen Alltag einer Zwölfjährigen geschrieben.

Sie hat ganz bewusst ihren Blickwinkel eingenommen und erzählt einfühlsam aus dem Alltag eines Mädchens an der Schwelle zur Pubertät. Das einfühlsame Spielfilmdebüt der Regisseurin Pepa San Martín beruht auf wahren Ereignissen.

Eine wahre Filmperle und eine große Entdeckung auf der Berlinale 2015.

LA SUERTE EN TUS MANOS

Das Glück in deinen Händen

Argentinien/Spanien 2012; Regie: Daniel Burman; Drehbuch: Daniel Burman, Sergio Dubcovsky; Kamera: Daniel Ortega; Musik: Nico Cota; mit: Jorge Drexler, Valeria Bertuccelli, Norma Aleandro, Luis Brandoni, Gabriel Schultz, Paloma Alvarez Maldonado, Lucciano Pizzichini u.a.; 113 Min; spanische Originalfassung mit dt. Untertiteln

Uriel hat eine gut gehende Firma, das Pokern ist seine Leidenschaft. Seine Ehe aber ist schon lange kaputt und nun frisch geschieden und er versucht, seinen Kindern trotz Trennung ein guter Vater zu sein. So läuft sein Leben gemächlich dahin: Uriel genießt sein erneutes Single-Dasein und will dieses durch eine Vasektomie noch entspannter gestalten. Bis er eines Tages völlig unerwartet seiner Jugendliebe Gloria über den Weg läuft …

Der renommierte argentinische Regisseur Daniel Burman feierte bereits
mit seinen frühen Filmen große Erfolge. Für EL ABRAZO PARTIDO aus dem Jahr 2005 erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Mit der Komödie ALLE STEWARDESSEN KOMMEN IN DEN HIMMEL bewies er erneut sein Talent für gute Geschichten, spritzige Dialoge und herausragende Darsteller.

Nun besetzte er die Hauptrolle mit niemand geringerem als den Oscar-prämierten Musiker und Songwriter Jorge Drexler, der mit dem Titelsong zu DIE REISE DES JUNGEN CHE seinen Durchbruch schaffte. Eine herzerwärmende Liebesgeschichte.

ÚLTIMOS DÍAS EN LA HABANA

Letzte Tage in Havanna

Cuba 2016; Regie: Fernando Pérez; Drehbuch: Fernando Pérez, Abel Rodríguez; Kamera: Raúl Pérez Ureta; mit: Jorge Martinez, Yailene Sierra, Patricio Wood u.a.; 92 Min; spanische Originalfassung mit engl. Untertiteln

"Spezialpreis der Jury", Int. Filmfestival La Habana 2016

Diego und Miguel, beide Mitte vierzig, leben in einer heruntergekommenen Wohnung mitten in Havanna, ohne fließendes Wasser und jeglichen Komfort. Miguel verdient sein Geld als Tellerwäscher in einem privat geführten Restaurant und kümmert sich, gemeinsam mit Nachbarn und Familie, um Diego, den seine HIV-Infektion ans Bett fesselt. Diego versucht, sich seine Lebensfreude zu erhalten, während Miguel sich immer mehr verschließt. Nur die beiden
kennen Miguels Geheimnis: Er plant, in die USA auszuwandern und wartet
auf sein Visum.

Anhand des Lebens in einem Mietshaus präsentiert Fernando Pérez, der neben Daniel Díaz Torres und Tomás Gutierrez Alea zu den renommiertesten Regisseuren Kubas zählt, ein schillerndes Kaleidoskop der Gefühle. Die in ruhigen Einstellungen erzählte Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft ist auch ein Blick auf eine Kultur im Umbruch, die ständige Flexibilität und unglaublichen Optimismus fordert.

Die internationale Premiere feierte der Film im Rahmen der Berlinale 2017 und ist eine Liebeserklärung an die kubanische Hauptstadt und ihre Bewohner.

EL CLUB

Chile 2015; Regie: Pablo Larraín; Drehbuch: Guillermo Calderón, Daniel Villalobos; Kamera: Sergio Armstrong; Musik: Miguel Hormazábal; mit: Roberto Farias, Antonia Zegers, Alfredo Castro, Alejandro Goic, Jaime Vadell u.a.; 97 Min; spanische Originalfassung mit dt. Untertiteln

"Großer Preis der Jury", Berlinale 2015

An der stürmischen chilenischen Nordküste lebt eine Gruppe von Priestern unterschiedlichen Alters gemeinsam in einem Haus. Die Männer wurden von der katholischen Kirche exkommuniziert, weil sie in der Vergangenheit schwere Vergehen auf sich geladen haben und fristen nun ihr Dasein unter der strengen Aufsicht von Ordensschwester Mónica. Unruhe kehrt in die Geistlichen-WG ein, als eines Tages ein neuer Bewohner in das Haus einzieht und sich noch am selben Tag das Leben nimmt. Um den mysteriösen Fall aufzuklären und einen öffentlichen Skandal zu verhindern, schickt die katholische Kirche einen Abgesandten in den abgelegenen Küstenort. Auf der Suche nach den Hintergründen der Tat offenbaren sich schließlich noch tiefere Abgründe.

Mit einer Mischung aus ätzendem Sarkasmus und unerbittlichem Realismus zeichnet Pablo Larraín in EL CLUB ein bitterböses Bild der katholischen Kirche. Die Kargheit der Inszenierung und eine düstere Bildsprache verstärken hierbei die zunehmend beklemmende Atmosphäre. Große Teile der Handlung spielen sich in dämmrigen Abend- oder Morgenstunden ab. Passend zu dem ewig grauen Himmel über der schroffen Küstenszenerie sind auch sämtliche Figuren in diesem Mikrokosmos ambivalent angelegt und zeigen erschreckend wenig Einsicht und Reue angesichts ihrer vergangenen Taten.

EL CLUB ist packender Mystery-Thriller und Abrechnung zugleich‹ (Der Spiegel).

In EL CLUB zeigt sich Pablo Larraín in seiner größten   Meisterschaft. Seit Polanskis CUL-DE-SAC oder Tarkovskys STALKER wurde Verlassenheit nicht mehr so gewaltig und in solcher Schönheit gezeigt‹ (The Guardian).

TONY MANERO

Chile/Brasilien 2008; Regie: Pablo Larraín; Drehbuch: Pablo Larraín, Alfredo Castro, Mateo Iribarren; Kamera: Pablo Larraín, Sergio Armstrong; Musik: Frecuencia Mod, Bee Gees, José Alfredo Fuentes, Juan Cristóbal Meza; mit: Alfredo Castro, Amparo Noguera, Paola Lattus, Héctor Morales, Elsa Poblete, u.a.; 97 Min; 35mm; spanische Originalfassung mit englischen Untertiteln

Ende der 70er Jahre, am Höhepunkt der Pinochet-Diktatur, versucht sich der kleine Vorstadt-Tänzer Raul als Imitator der legendären John Travolta-Figur aus SATURDAY NIGHT FEVER. Jeden Abend schlüpft er in den billigen Clubs von Santiago de Chile in die Rolle Tony Maneros und legt sein Herzblut in die Figur des Discohelden. Als er die Chance eines großen Fernsehauftritts zu erhalten scheint, ist Raul bereit, sich für kriminelle Komplizenschaft und politische Intrigen herzugeben. Zur gleichen Zeit sind die Kollegen in seiner Tanztruppe bereit, ihr Leben im Kampf gegen die Diktatur aufs Spiel zu setzen.
Pablo Larraín lässt in TONY MANERO Disco-Fieber, politischen Widerstand und Diktatur miteinander kollidieren. Das Ergebnis ist eine subtile Parabel über die Diktatur in Chile Ende der 70er Jahre.

PABLO LARRÁIN

Pablo Larraín, 1976 in Santiago de Chile geboren, zählt zu den wichtigsten und erfolgreichsten Regisseuren des chilenischen Gegenwartskinos. Er studierte Film an der Universidad de las Artes, Ciencas, y Comunicaciones in Santiago, arbeitete als Fotograf und Werbefilmer.

2005 gründete er gemeinsam mit seinem Bruder die Produktionsfirma Fábula. Ein Jahr später gab er sein Spielfilmdebüt mit dem Musikerdrama FUGA.

Bekannt wurde Larraín in der Folge mit einer Trilogie von Filmen – TONY MANERO, POST MORTEM und NO!, die sich allesamt mit der Geschichte der Militärdiktatur unter Augusto Pinochet auseinandersetzen. Als erster chilenischer Film überhaupt wurde NO! für einen Oscar als ›Bester fremdsprachiger Film‹ nominiert.

In seinen beiden neuesten Filmen, den ungewöhnlichen Biopics JACKIE und NERUDA, beleuchtet Larraín das Spannungsfeld zwischen Politik, Mythos und Wahrheit.

Neben seiner Regietätigkeit tritt Larraín auch als Produzent viel beachteter chilenischer Filme der letzten Jahre auf.

SUR

Süden

Argentinien 1988; Regie/Drehbuch: Fernando E. Solanas; Kamera: Félix Monti; Musik: Astor Piazolla, R. Goyeneche, Fernando E. Solanas; mit: Susú Pecoraro, Miguel Ángel Solá, Philippe Léotard, Lito Cruz, Ulises Dumont, Roberto Goyeneche u.a.; 117 Min; spanische Originalfassung mit dt. Untertiteln.

1983 endete die Militärdiktatur in Argentinien. Viele hatten sich ins Exil abgesetzt. Floréal ist einer, der im Land geblieben war, der verschleppt wurde und die fünf Jahre in Gefangenschaft in Patagonien überlebt hat. Nun kehrt er heim zu seiner Frau und zu seinem mittlerweile sechsjährigen Sohn. Nach all den Jahren überkommt ihn auch die Angst vor dem Wiedersehen.
Das Kino von Altmeister Fernando E. Solanas (TANGOS - EL EXILIO DE GARDEL, 1985, EL VIAJE, 1992) ist betont visuell und ausgesprochen musikalisch. Solanas spart mit Dialogen und entwickelt sein Thema mehr über die Komposition der Bilder, über die Rhythmen, die Montage und vor allem über die Musik, die vom legendären Komponisten Astor Piazzolla, dem Begründer des Tango Nuevo, stammt. Der Film wird in einer restaurierten Fassung gezeigt.



Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account