Magazin für Kultur, Integration und spanische Sprache in Österreich
Cover CulturaLatina & Österreichische Kultur

Jetzt Abo bestellen!
Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an: anzeigen@culturalatina.at,
Fax: +43 (0)134242414 987

[Hier klicken - Formular Download 46KB]

… … …

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
6
8
9
10
12
16
18
19
21
22
23
24
25
30

Cultura de Austria

  • Comida vienesa o de Austria?
    Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados austriacos.
  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
Dienstag, 06 Dezember 2016 20:02

Die dunkleseite der Kultur "Duurch Dr. Gert Jan Hofstede unter der Organisation von SIETAR Österreich.

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Laura Espinoza Laura Espinoza

Die dunkleseite der Kultur "Duurch Dr. Gert Jan Hofstede unter der Organisation von SIETAR Österreich.

Text: Laura Espinoza |  Übersetzung: Montserrat Zamora

Nach den freundlichen Willkommengruß und eine kurze organisatorische Einführung der Veranstaltung, übergab Bárbara Covarrubias, Präsedentin der SIETAR AUSTRIA, das Wort den Dr. Gert Jan Hofsdete, wer seinen Vortrag mit einem Bild aus Mordor und ein lustiges Lied mit Humor eröffnete.

Inhalt des Vortrages würde die folgenden Themen sein:

General darkness

  • The Freudian Side
  • Too Much of a Good Thing
  • Slippery Words
  • Specific Dark Corners
  • Mis-Alliances
  • Hide or confide?
  • HR or HorRor?

 

Er erklärte, wir sind von den Konstrukten userer eigenen Kultur nicht bewusst, unser Verhalten ist aber ständig von sie beeinflusst. Die Kultur sei eins der Dinger, die einer Person am meisten unterdrücken. Eins der “duklen Seiten der Kultur” sei, also, die Diversität der Bedeutungen von Gesten, Mimiken, Verhaltensweisen, usw., die von Land zu Land vollkommen anders sein könnten: in einem Ort wird einen Handschütteln als freundlich gesehen, woanders könnte es sogar etwas beleidigendes sein.

Dr. Gert erwähnte auch die Aspekten, die von Ort zu Ort sich in der Regeln sehr verändern: Wachstum, Kontinuität, Jahrlohn, Reichtum, Macht, Kreativität, Ehre, Verantwortung, Patriotismus, unter vielen anderen. Diese Werte wurden in verschiedenen Kontexten in verschiedenen Länder, solche als Brasil, Deutschland, China, Indien und die USA.

Die Geschlechterrollen seien auch von Land zu Land sehr variabel, genauso wie die Ausübung dieser. Zu diese Verhaltensweisen gab er ein Paar Beispiele und erklärte auch, wie diese zu Konflikte und Spannung zwischen Individuen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen bringen können.

Der Spalt zur Macht, auch intergesellschaftlich variabel, sei der Weg, der zur Macht vorliegt, und sei in manchen Gesellschaften kurz, in anderen aber sehr lang.

Dr. Gert J. Hofstede erklärte das egalitär sein als die Fähigkeit, einen anderen zuzuhören und mit ihm sprechen. Unter dieser Definition sei Österreich ein sehr egalotäres Land. Individualismus, dagegen, findet man öfter in Gesellschaften, die deren Angehörigen Eigenständigkeit fordern.

Die Teamwork Models, die Art, in der Individuen sich in einer Gruppe beteiligen, funktionieren entweder nach den Individualismus oder den Kolektivismus. Länder wie Mexiko, Kolumbien, Venezuela, China, Indien und Japan funktionieren eher in einer kolektivistischen Form, wobei Japan am nähesten am Individualismus liegt. Schweden, Dänemark und Norwegen seien dagegen viel mehr am Individualismus gerichtet. Um mehr über diesen Thema zu erfahren, stehen die Veröffentlichungen von Dr. Gert zur Verfügung im Internet.

Nachdem er Fragen vom Publikum antwortete, verabschiedete sich Dr. Gert in der gleichen Form, wie er aufgetreten ist: mit Musik und Texte, die zum Thema “The Dark Side of the Culture” gut gepasst haben.

Cultura Latina bedankt sich bei SEITER AUSTRIA und AIESEC ALUMNI für diese Gelegenkeit.

 

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account