Magazin für Kultur, Integration und spanische Sprache in Österreich
Cover CulturaLatina & Österreichische Kultur

Jetzt Abo bestellen!
Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an: anzeigen@culturalatina.at,
Fax: +43 (0)134242414 987

[Hier klicken - Formular Download 46KB]

… … …

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
6
8
9
10
12
16
18
19
21
22
23
24
25
30

Cultura de Austria

  • Comida vienesa o de Austria?
    Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados austriacos.
  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
Donnerstag, 13 Oktober 2016 19:20

Edmund de Waal trifft Dürecht Dürer “During the Night”

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Hase mit den Bernsteinaugen Netsuke © Foto: Michael Harvey

Das Kunsthistorische Museum (KHM) in Wien, präsentiert die neue Ausstellung des Künstlers und Autors Edmund de Waal, eine Sammlung aus den verschiedensten Objekten, die das Erlebnis eines Albtraumes von Albrecht Dürer darstellen.

Text: Montserrat Zamora

Die Objekte kommen aus den Sammlungen des Hauses, wo sie von Edmund de Waal bei der Ausstellung “The Ancients Stole All Our Great Ideas”, vom amerikanischen Künstler Ed Ruscha 2012 entdeckt und konzipiert wurden. Zu dieser Ausstellung werden renommierte Künstler eingeladen, um eine persönliche Auswahl von Objekten aus den Sammlungen des KHM zu präsentieren.

Sabine Haag, Direktorin des KHM, begrüßte alle Teilnehmer, de Waal und Jasper Sharp, Kurator der Ausstellung. „Wir sind zusammen durch die Kunstkammer gerannt”, erzählt Sharp. „Als wir uns gemeinsam Objekte aus allen möglichen Umgebungen und Zeitaltern in der Kunstkammer anschauten, machte Edmund de Waal ständig Bemerkungen, die meine Imagination und Interesse weckten. In dem Moment merkte ich, dass eine Zusammenarbeit gut funktionieren könnte.”

Das ganze Vorbereitungsprojekt dauerte 3 Jahre, Zeit in der sich Edmund de Waal in Wien wiederholt aufhielt, um die Objekte persönlich aus der Kunstkammer auszusuchen. Dabei fand er ein Buch mit der bildlichen Wiedergabe eines Albtraums von Albrecht Dürer. “Dürer ist Mitternacht aufgewacht, einsam, und betrachtete die Apokalypse”, erklärt de Waal. Die ausgewählten Objekte sollen dem Zuschauer die Möglichkeit geben, die Darstellungen von Angst, Unruhe und den Augenblick zwischen dem Schlafen und dem Wachen - ähnlich wie Dürer in der Nacht im Jahr 1525 - nachspüren zu können.

Weitere Informationen: www.khm.at/besuchen/ausstellungen/edmund-de-waal

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account