Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
2
3
4
8
9
10
11
12
13
14
15
18
19
20
21
22
26
27
28
29
30
31

Cultura de Austria

  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados…
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
Dienstag, 18 Juni 2019 01:23

500. Todestag von Kaiser Maximilian I. von Österreich

geschrieben von Rosa Euler-Rolle | Übersetzung: Franz Klika
Kaiser Maximilian I. von Habsburg. Bild: Albrecht Dürer, 1519.

Heuer jährt sich zum 500. Mal der Todestag von Kaiser Maximilian I. Kaiser von Österreich, aus dem Geschlecht der Habsburger.

Die Geschichte dieses Landes ist seit jeher mit den Habsburger verbunden. Irgendwie wird dieser Kult an der alten kaiserlichen Familie noch gepflegt, und nicht nur für touristische Zwecke, viele Bürger identifizieren sich noch damit. Diese Geschichte bringt glorreiche Tage an Könige und Kaiser und große Persönlichkeiten, die viel für Künste und Wissenschaften getan haben in Erinnerung. Und sie haben es geschafft, Königreiche und Länder mit ihrer Heiratspolitik zu vereinen. Es gibt einen sehr berühmten Ausspruch aus dieser Zeit, der eine gewisse Ironie aufweist:

„Bella gerant alii, tu felix Austria nube.“ –

„Andere mögen Kriege führen, du glückliches Österreich heirate.“

“Que otros hagan guerra. Tú, Austria feliz, cásate“

Eine Redewendung die als ironisch bezeichnet wurde, da es zu dieser Zeit eher üblich war, Länder und Gebiete durch kriegerische Auseinandersetzungen zu erobern.

Maximilian I. Erzherzog von Österreich und Römisch-Deutscher Kaiser wurde 1459 in Wiener Neustadt geboren und starb 1519 in Wels. Er war der Sohn von Kaiser Friedrich III. und Eleonore von Portugal, dem er nach dessen Tod 1493 folgte. Seine Heirat mit Maria von Burgund (1477) trug zum Erbe des Hauses Habsburg auch die Niederlande und Burgund bei. Maria starb nach einem Reitunfall 1482 mit nur 25 Jahre und gebar ihm 3 Kinder (Philipp, Margarete und Franz). Durch seine zweite Ehe mit Bianca Maria Sforza, der Nichte von Ludovico Sforza erwarb Maximilian die Rechte am Herzogtum Mailand. Später wurden die Königreiche Kastilien und Aragon durch die Heirat seines Sohnes Philipp I, (der Schöne), mit Johanna I. von Kastilien, León und Aragón (Johanna die Wahnsinnige) 1496 ebenfalls in sein Reich eingegliedert.

 

Die Familie von Kaiser Maximilian; in der Mitte sein Enkel Karl V. (Porträt: Bernhard Strigel)
Die Familie von Kaiser Maximilian; in der Mitte sein Enkel Karl V. (Porträt: Bernhard Strigel)

Und es war auch ihre Heiratspolitik, die ihnen (1526 / 1527) das Erbe Ungarns, Kroatiens und Böhmens durch die Doppelheirat ihrer Kinder Ferdinand I. und Maria sicherten. Am 22. Juli 1515 fand im Stephansdom die Eheschließung (bzw. Verlobung) zwischen Ferdinand I. und Anna von Ungarn sowie Maria und Ludwig Jagiello, dem Bruder Annas statt. (Wiener Doppelhochzeit).

Der Satz, der im 16. Jahrhundert lautete: „In seinem Reich geht die Sonne nie unter“, wird dem Enkel von Maximilian I., Kaiser Karl V., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches zugeordnet. Seitens seines Vaters Philipp I. erbte er die Gebiete der Habsburger und seitens seiner Mutter Johanna I. die Gebiete Kastilien und Aragon, zu denen die Überseegebiete nach der Entdeckung Amerikas gehörten.
Neben den Territorien in Europa gab es Inseln im Mittelmeerraum und im Atlantik, Städte in Nordafrika und Gebiete in Amerika. 1516 wurde Kaiser Karl V. auch König von Spanien (Carlos I.) und herrschte über all diese Gebiete.

Während der Regierungszeit seines Sohnes Philipp II. in erster Ehe mit Maria von Portugal verheiratet, kamen die Philippinen und die Inseln im Pazifik hinzu. Da das portugiesische Königshaus keine Nachfolger hatte und er als Enkel von Emanuel I. Anspruch erhob, wurde 1580 Portugal mit all seinen kolonialen Besitztümern einverleibt (König Philipp I. von Portugal).

Österreich gedenkt jetzt des 500. Jahrestages des Todes von Maximilian I. und huldigt ihn mit zahlreichen Feierlichkeiten. Der Geschichte nach nutzte dieser große Kaiser, der seiner Zeit voraus war, bereits Ende des 15. Jahrhunderts alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel, um etwas für seine Person und seine Leistungen zu erreichen, was wir heute als PR (Public Relations) bezeichnen würden. Zu diesem Thema werden derzeit interessante Ausstellungen mit teils kostenlosen Führungen auch für Kinder präsentiert.

 

Ausstellung „Kaiser Maximilian I. Ein großer Habsburger“
Prunksaal de la Biblioteca Nacional
Bis 3. Nov.

www.onb.ac.at/museen/prunksaal/sonderausstellungen/kaiser-maximilian-i-ein-grosser-habsburger 
Josefsplatz 1, 1010 Wien

Ausstellung Klosterneuburg: „Des Kaisers neuer Heiliger. Maximilian I. und Markgraf Leopold III. in Zeiten des Medienwandels“
Bis 17. Nov., Stift Klosterneuburg.

Sonderausstellung "Maximilian in Müstair – Jagd & Politik"
Bis 03.11.2019 | Müstair, Schweiz
www.muestair.ch/maximilian

Exposición "Des Kaisers Zeug"
Bis 04.11.2019 | Zeughaus Innsbruck
tiroler-landesmuseen.at/page.cfm?vpath=programm/termine&haus=130 

Sonderausstellung "MAXIMILIAN I. – AUFBRUCH IN DIE NEUZEIT"
Bis 12.10.2019 | Hofburg Innsbruck
maximilian2019.tirol/de/veranstaltungen/detail/sonderausstellung-maximilian

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account