Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

Newsletteranmeldung

Newsletter anmelden
Please wait

Im November präsentierten die chilenischen Karikaturisten Carlos Reyes und Rodrigo Elgueta ihr Buch Wir die Selk'nam im Österreichischen Lateinamerika-Institut (LAI) und auf der Buchmesse BUCH WIEN. Das Buch ist ein modulares Werk, das bereits in mehreren Sprachen veröffentlicht wurde und als Ausgangspunkt und Ressource dienen soll, um Gerechtigkeit zu schaffen und die ursprüngliche Bevölkerung, die Opfer des Völkermords wurde, wieder zusammenzuführen. Es ist auch eine Gelegenheit, mehr über diese Kultur zu erfahren, die vielleicht Antworten auf die aktuelle Weltlage hat. Wir haben die Comic-Autoren interviewt, um herauszufinden, warum dieses Thema, wie sie es geschafft haben, mit ihnen zu sprechen und warum in diesem Format. Die Selk'nam sind nicht die einzigen, die vom extremen Kolonialismus heimgesucht wurden.

Heuer wurde auch der "Literarischen Adventskalender" der Zeitschrift CulturaLatina durchgeführt, eine Sammlung von 24 "Türchen" (Kurzvideos auf Spanisch) mit Gedichten weltbekannter Autoren, die von wichtigen Persönlichkeiten der spanischsprachigen Gesellschaft in Österreich gelesen wurden. Damit trägt das Magazin zum interkulturellen Dialog bei und beweist einmal mehr, dass Poesie auch dazu genutzt werden kann, Kulturen zu verbinden und Bildung und Kreativität zu fördern. Es lebe die Poesie!

Nach fünfjährigen Renovierungsarbeiten, die 352 Millionen Euro gekostet haben, öffnet das österreichische Parlament wieder seine Pforten. Die Öffentlichkeit kann das renovierte Gebäude und seine digitalen Fortschritte am 14. und 15. Januar besichtigen. Die Renovierung kostete rund 420 Millionen Euro.

Die Schwedische Handelskammer in Österreich bietet eine Plattform für Networking an, um den Handel zwischen Österreich und Schweden auszubauen. Ebenso haben Entrepreneure die Möglichkeit, ihre Geschäftsideen zu präsentieren. Im Bereich Innovation und Digitalisierung, wie etwa Cybersicherheit und Smart Industry Projekte möchte sich Schweden 2023 noch verstärken.

Cultura Latina interviewte Carola Koblitz, Mitglied des Oystar-Entwicklerteams des Kinderbuchs "Kai & Kiki", das im September dieses Jahres erschienen ist. Carola promovierte in Medienpädagogik und erläuterte das interessante Konzept, das dieses Buch auszeichnet, die Geschichte, die Herausforderungen, auf die sie und das Team gestoßen sind und wo das Buch in Österreich erhältlich ist.

Die sdh Rechtsanwälte-Kanzlei in Wien 1, Oppolzergasse 6 (Landtmann-Haus), veranstaltete am 25. November 2022 einen Kanzleipunsch mit der Vernissage ART on FIRE 2.0 von Künstlerin Melitta Winkler. Die Ausstellung bestach durch Werke in verschiedensten Techniken und deren individuelle Interpretation.

Schweden ist berühmt für seine Nordlichter, seine üppigen Wälder und Seen. Die Schweden sind es gewohnt, zu recyceln und die Stille in der Natur zu genießen. Eine Sache, die sie mindestens einmal am Tag tun, ist FIKA, ein kultureller Aspekt, bei dem es einfach darum geht, eine Pause von der Arbeit oder anderen Aktivitäten zu machen und mit Kollegen, Freunden oder der Familie Kaffee zu trinken. Am vergangenen Sonntag, den 4. Dezember, veranstaltete die ÖSG - Österreichisch-Schwedische Gesellschaft ihre Weihnachtsfeier im Veranstaltungsort Your Kitchen in Wien und so konnten wir diese Kultur besser kennen lernen.

2023 feiert das Belvedere das 300. Jubiläum seiner Erbauung. Mit dem Motto „Goldener Frühling“ greift es zwei Grundmotive seiner Geschichte auf: Gold für die Tradition, den heiligen Frühling (ver sacrum) für den Aufbruch.

Das Museum geht mit seinen Zukunftsprojekten einen Schritt weiter und definiert sich als Museum der Gegenwart und der Zukunft neu, mit partizipativen Ausstellungen, die Antworten auf die Frage geben sollen, wie eine lebenswerte Zukunft für alle hier auf der Erde gestaltet werden kann. Nachhaltig, modern und offen werden die Themen und Räume beim freien Eintritt sein, mit denen sich die Ausstellungen des Museums in den kommenden Monaten beschäftigen werden.
Auch internationale Communities sind eingeladen, an diesen Ausstellungen teilzunehmen, wie z.B. bei Ausgestorben!?, wo die aktuelle Klimakrise und ihre Auswirkungen auf die biologische Vielfalt, die Kolonisation, der Widerstandskraft und ihrem Überleben, u.a. mit Beiträgen lateinamerikanischer Forscher:innen diskutiert werden. 

Seit 2012 wird das Brasilianische Kulturfestival in Wien präsentiert, eine Veranstaltung, die von Jahr zu Jahr an Popularität und Qualität gewonnen hat. Der Verein PAPAGAIO, geleitet von Vanessa Noronha und Michael Tölle, ermöglicht die wahre brasilianische Kultur in Wien zu erleben. Im vergangenen September wurde die 10. Ausgabe des Festivals erfolgreich durchgeführt. Das Hauptthema diesmal war die Zweihundertjahrfeier der Unabhängigkeit Brasiliens. Im Folgenden finden Sie ein Interview mit den Initiatoren des Festivals, Vanessa Noronhna und Michael Tölle.

Medien

Mittwoch, 09 November 2022 22:54

Auf der VIENNALE 2022

Von

Seit 60 Jahren schon findet jedes Jahr von Ende Oktober bis Anfang November in der Wiener Innenstadt ein internationaler Filmfestival mit rund 92.000 Besucherinnen und Besuchern aus dem In- und Ausland statt.
Cultura Latina war auch dieses Jahr, das Jahr des 60. Jubiläums, wieder dabei und besuchte lateinamerikanische, spanische und portugiesische Filme für seine Leser:innen. Die Filme wurden in diesen Sälen aufgeführt:
Gartenbaukino, Stadtkino im Künstlerhaus, Urania, Österreichisches Filmmuseum und Metro Kinokulturhaus.

Papaya Media und Enrique Bedoya präsentieren vom 20. bis 26. November die 14. Ausgabe des Mittelamerikanischen Filmfestivals im Metro-Kinokulturhaus (Wien) unter dem Motto: Es lebe die Sensibilität!

Medien

Seite 11 von 31
Newsletter Anmeldung
Please wait
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account