Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch


CULTURA DE AUSTRIA

  • Gustav Klimts "Der Kuss" als NFT-Kampagne
    Gustav Klimts "Der Kuss" als NFT-Kampagne Der Verkauf von 10.000 Stück einer digitalen Version des Meisterwerks Der Kuss erregte internationales Aufsehen.
  • Silvesterbräuche in Österreich
    Silvesterbräuche in Österreich Bleigießen macht man in Österreich zu Silvester….aber was genau ist das?
  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de Austria. Generalmente los austríacos utilizan…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del Waldviertel de Austria. Hechas con…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher” a los integrantes de la…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados austriacos.
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras arquitectónicas históricas de Austria. Es…
Samstag, 26 März 2016 15:12

Susanna Schulz: Guadalupe bis Guggenheim Kulturmanagement in Mexiko als Identitätsstifter

Von

Text: Redaktion
Was haben Fiestas, die Virgen de Guadalupe und ein Kaktus mit Nationalstolz zu tun? Wann und warum feiern die Mexikaner besonders gerne? Und wie konnte ein kollektives Identitätsgefühl in einem Land entstehen, das seit Anbeginn durch unterschiedliche Kulturen und unzählige gewalttätige gesellschaftliche Umbrüche geprägt worden ist?

Buch von Susanna Schulz Susanna Schulz untersucht, welche Faktoren zur Entwicklung der viel propagierten mexicanidad mit einer spezifischen Nationalsymbolik beigetragen haben. Sie skizziert die Entstehung einer kollektiven Identität seit Zeiten des Unabhängigkeitskampfes gegen die Kolonialmacht der Spanier im frühen 19. Jahrhundert und offenbart, wie vor allem seit dem beginnenden 20. Jahrhundert kultureller Ausdruck und Veranstaltungen gezielt von der Elite des Landes eingesetzt wurden, um in der Bevölkerung Ideengebilde zu verankern und einen vereinenden Charakter herzustellen. Mit ihrer Untersuchung des Kulturspektakels Guelaguetza in Oaxaca, dem internationalen Cervantino-Festival in Guanajuato, dem Jubiläum Bicentenario im Jahr 2010 und der Arbeit der Kulturbehörde von Guadalajara stellt sie eine neue Perspektive in der ethnologischen Erforschung von Identitätsstrukturen vor – nämlich dass der Umgang mit dem Kulturmanagement selbst als wichtiger Identitätsstifter fungiert, und dass sich dadurch bis heute in Mexiko gesellschaftliche Spannungen im Rahmen von kulturellen Veranstaltungen entladen. Ein spannendes Überblickswerk über mexikanische Geschichte und kulturelle Identität.

Susanna Schulz: Guadalupe bis Guggenheim: Kulturmanagement in Mexiko als Identitätsstifter, Tectum Verlag 2015, ISBN 978-3-8288-3581-8, EUR 39,95
460 Seiten, Paperback, broschiert.

Link zum Buch: http://www.tectum-verlag.de/guadalupe-bis-guggenheim.html

Letzte Änderung am Sonntag, 19 Februar 2017 18:19
Redaktion

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lesen Sie auch

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account