Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch


CULTURA DE AUSTRIA

  • Gustav Klimts "Der Kuss" als NFT-Kampagne
    Gustav Klimts "Der Kuss" als NFT-Kampagne Der Verkauf von 10.000 Stück einer digitalen Version des Meisterwerks Der Kuss erregte internationales Aufsehen.
  • Silvesterbräuche in Österreich
    Silvesterbräuche in Österreich Bleigießen macht man in Österreich zu Silvester….aber was genau ist das?
  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de Austria. Generalmente los austríacos utilizan…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del Waldviertel de Austria. Hechas con…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher” a los integrantes de la…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados austriacos.
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras arquitectónicas históricas de Austria. Es…
Donnerstag, 15 Mai 2014 19:50

Lançamento do livro Viajando com "Langsdorff" por Barbara Freitag-Rouanet

Von
Barbara Freitag-Rouanet na sala de conferências da Embaixada Brasileira em Viena el dia 21 de Maio de 2014.

El Lançamento do livro Viajando com Langsdorff por Barbara Freitag-Rouanet será el  dia 21 de Maio de 2014, às 19h., na sala de conferências da Embaixada Brasileira em Viena, Pestalozzigasse 4.

Apresentação: "A viagem de Langsdorff pelo interior do Brasil (1822-1829)".

Barbara Freitag-Rouanet apresenta seu livro Viajando com Langsdorff, lançado pela Edições do Senado Federal em 2013. Coordenadora do projeto de pesquisa „Itinerâncias Urbanas“ (CNPq), a autora dedica-se ao estudo das expedições alemãs no Brasil Colônia e no Brasil Império. Nesta publicação Barbara Freitag-Rouanet discute as três expedições de Georg Heinrich von Langsdorff no Brasil, sendo a última (1822-1829) a que mais mistério apresenta devido aos trágicos episódios que a missão sofreu. 

Socióloga, Barbara Freitag-Rouanet é professora emérita da Universidade de Brasília e atuou, ao longo de sua carreira, em três diferentes focos temáticos: Política educacional, teoria sociológica e sociologia urbana. Publicou, entre outros, A Teoria Crítica: Ontem e Hoje (1984); O Livro didático em questão (1989); Itinerários de Antígona: A questão da moralidade (1992);  Dialogando com Jürgen Habermas (2005); Teorias da Cidade (2006); Capitais migrantes e poderes peregrinos : O caso do Rio de Janeiro (2009, título incluído entre os dez melhores livros na categoria de Ciências Humanas para o Prêmio Jabuti em 2010).

A autora fará duas apresentações em Viena:

21 de Maio, 17:15-18:45 no Hörsaal 24 da Universidade de Viena (Hauptgebäude, Universitäts-Ring 1), palestra em alemão: "Brasilien in den Reiseberichten von Langsdorff (1803-1807) und

Adelbert von Chamisso (1815-1818)".

22 de Maio, 19:00, na Sala de conferências da Embaixada Brasileira (Pestalozzigasse 4 1010). Palestra em Português:  

"A viagem de Langsdorff pelo interior do Brasil (1822-1829)"

As duas apresentações incluem projeção de material iconográfico. Exemplares de Viajando com Langsdorff foram disponibilizados para a venda após a palestra da autora, que se pronitificou em autografá-los (palestra do dia 22 de Maio na Embaixada).

 

Vortrag: Prof.em. Barbara Freitag-Rouanet:

„Brasilien in den Reiseberichten von Langsdorff (1803-1807) und

Adelbert von Chamisso (1815-1818)".

 

21.Mai 2014, 17:15-18:45 Uhr,

Universität Wien, Hörsaal 24 (Hauptgebäude) 

Am 21. Mai 2014 hält Prof.em. Barbara Freitag-Rouanet um 17:15 Uhr im Hörsaal 24 (Hauptgebäude) auf Einladung des Instituts für Romanistik der Universität Wien einen Vortrag zu den Reiseberichten von Georg Heinrich von Langsdorff und Adelbert von Chamisso: Ein Brasilien des 19.Jhs., das Alexander von Humboldt verborgen geblieben war, wird durch den Vergleich der Expeditionen dieser seiner Bewunderer in ein neues Licht gerückt. Langsdorff und Chamisso nahmen im Abstand von zehn Jahren an Expeditionen teil, die sie an fast genau dieselben Orte führten; sie veröffentlichten selbst Berichte ihrer von Zar Alexander I. beauftragten Unternehmungen. Diese russischen Expeditionen waren teils naturwissenschaftlicher Natur (Santa Catarina in Brasilien; die pazifischen Inseln Marquesa, Nukahiva und Owahi), teils von kommerziellem Interesse (Nagasaki in Japan); darüber hinaus dienten sie auch zur Kontrolle der russisch-amerikanischen Kolonien an der kalifornischen Küste. Sie eröffnen weiters ein besseres Verständnis der darauffolgenden Forschungsreisen des Georg Heinrich von Langsdorff in Brasilien.

Barbara Freitag-Rouanet legt den Schwerpunkt ihres Vortrages auf den Aufenthalt der beiden Reisenden in Santa Catarina, wobei zunächst Langsdorff auch durch eine Havarie zu einem längeren Halt vor der Weiterreise nach Japan gezwungen wurde: Waren es Langsdorffs Tagebucheintragungen, die Chamissos naturwissenschaftliches Interesse für den Süden Brasiliens weckten? Der Vergleich soll Einblicke in die Schwerpunkte und Herangehensweisen der Reisenden bei ihren Expeditionen gewähren. Der Vortrag wird durch zahlreiche ikonographische Bilder ergänzt, die teilweise über 150 Jahre im St.Petersburger Archiv vergessen geblieben waren und bis heute nur teilweise an eine breitere Öffentlichkeit gelangt sind.

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 15 Mai 2014 19:59
Redaktion

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lesen Sie auch

  • Die Wirtschaftskammer bringt Brasilien nach Wien

    Die zwei jungen und engagierten UnternehmerInnen Anielle Guedes und Pablo Handl, wurden anlässlich des "Latin America Days" #latinamericaday2017, in die Wirtschaftskammer eingeladen. Sie sind beide in Brasilien, sowie auch international, aktiv mit ihren Unternehmen und vereint in ihrem Interesse, Lösungen für soziale Probleme zu finden.

  • Großer Lateinamerika-Tag in der WKO

    Wer bei Lateinamerika nur an Sonne, Samba, Tango und Rum denkt übersieht einiges: Lateinamerika ist ein Markt mit 500 Millionen Menschen, der sich im Um- und Aufbruch befindet. #Latinamericaday2017

  • Nicht nur Samba

    Für den Karneval von Rio ist es ungewöhnlich, dass versucht wird eine kritische, politische Botschaft zu transportieren. Ausgerechnet eine der bekanntesten Samba-Schulen, Imperatriz Leopoldinense, sorgt dieses Jahr für Aufsehen indem sie auf die Nöte der Xingu aufmerksam macht.

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account