Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch


CULTURA DE AUSTRIA

  • Gustav Klimts "Der Kuss" als NFT-Kampagne
    Gustav Klimts "Der Kuss" als NFT-Kampagne Der Verkauf von 10.000 Stück einer digitalen Version des Meisterwerks Der Kuss erregte internationales Aufsehen.
  • Silvesterbräuche in Österreich
    Silvesterbräuche in Österreich Bleigießen macht man in Österreich zu Silvester….aber was genau ist das?
  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de Austria. Generalmente los austríacos utilizan…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del Waldviertel de Austria. Hechas con…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher” a los integrantes de la…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados austriacos.
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras arquitectónicas históricas de Austria. Es…
Mittwoch, 09 November 2022 22:54

Auf der VIENNALE 2022

Von Stefan Galván
Viennale 2022 Foto: Viennale.at

Seit 60 Jahren schon findet jedes Jahr von Ende Oktober bis Anfang November in der Wiener Innenstadt ein internationaler Filmfestival mit rund 92.000 Besucherinnen und Besuchern aus dem In- und Ausland statt.
Cultura Latina war auch dieses Jahr, das Jahr des 60. Jubiläums, wieder dabei und besuchte lateinamerikanische, spanische und portugiesische Filme für seine Leser:innen. Die Filme wurden in diesen Sälen aufgeführt:
Gartenbaukino, Stadtkino im Künstlerhaus, Urania, Österreichisches Filmmuseum und Metro Kinokulturhaus.

LA EDAD MEDIA/THE MIDDLE AGES

Argentinien 2022

Alejo Moguillansky und Luciana Acuña
The Middle Ages (2022) ist einer der besten argentinischen Lockdown-Filme, die während der Pandemie gedreht wurden, denn er hat die Fähigkeit, alle Krisen, die eine Familie in dieser atypischen Situation durchmacht, mit Humor zu reflektieren. Das Bedürfnis, sich die Zeit zu vertreiben, um nicht verrückt zu werden, die Arbeit oder das Studium mit einem Crash-Kurs in Virtualität fortzusetzen, einen Moment der Einsamkeit zu suchen, während der Rest der Familie umherschwirrt, usw.; Erfahrungen, die von der gesamten Gesellschaft geteilt werden.
Alejo Moguillansky und Luciana Acuña (nach einem Drehbuch, das gemeinsam mit Walter Jacob geschrieben wurde) zeichnen kein kostümiertes Porträt, sondern verleihen der Geschichte einen poetischen und künstlerischen Schwung. Die Hauptdarstellerin des Films ist Cleo, die achtjährige Tochter, die zusieht, wie ihre Eltern komplett verrückt werden. Als sie auf sich allein gestellt ist, heckt sie einen Plan aus, um durch den Verkauf von Gegenständen aus ihrem Haus ein Teleskop zu kaufen. Aber in Argentinien herrscht doch Inflation, und das aufgebrachte Geld reicht einfach nicht aus und am Ende ist noch dazu die ganze Wohnung leer…….
Einfach herrlich! LINK

LA EDAD MEDIA. THE MIDDLE AGES. Alejo Moguillansky, Luciana Acuña / Argentinien 2022 / 90 min / OmeU (Foto: Viennale.at)
LA EDAD MEDIA. THE MIDDLE AGES. Alejo Moguillansky, Luciana Acuña / Argentinien 2022 / 90 min / OmeU (Foto: Viennale.at) 
Das Filmfestival Viennale: Internationale Filmkultur. Foto: Stefan Galván
Das Filmfestival Viennale: Internationale Filmkultur. Foto: Stefan Galván

TERRA QUE MARCA/STRIKING LAND

Raúl Domingues, PORTUGAL 2022

Der Film "La terra que marca" ist eine Art Meditation mit einem Hauch von Vergangenheit. Es handelt sich um einen radikalen und komplexen Film, der mit den Wahrnehmungen des Zuschauers spielt und sie sogar auf den Kopf stellt. Der Mensch, der daran gewöhnt ist, sich selbst als das Maß aller Dinge zu sehen, verliert seinen privilegierten Status an die Natur, die an seine Stelle tritt, die Zeit übernimmt und sie nach Belieben ausdehnt und mit seinen Erwartungen bis an die Grenze des Erträglichen spielt.
Ohne Dialog und nur begleitet von den Geräuschen der Natur (Regen, ein Bach, Tierschreie und -gesänge), den Geräuschen von Werkzeugen (wie Schaufeln und Hacken), die auf die Erde schlagen, und den unterschiedlichen Geräuschen von landwirtschaftlichen Geräten, die den Rhythmus des Films stören, zwingt uns Terra, die den Film prägt, auf diese Geräusche und die sie begleitenden Bilder zu schauen, um den Sinn des Films zu verstehen (und noch viel mehr).
Raul Domingues hinterfragt die privilegierte Stellung des Menschen als Eigentümer und Ausbeuter der Natur, die im Produktionswahn einer globalisierten Welt gefangen ist, die sich nicht um ihre Bedürfnisse kümmert. In der fast hypnotischen Meditation von Terra que marca sind die Menschen (vor allem die Bauern, deren Hände, die im Vordergrund gefilmt wurden, Zeichen harter Arbeit zeigen) nur ein Teil eines größeren Ganzen. Es gibt auch Natur, Bäume, Wasser, Tiere, Blumen und vieles mehr. Wir sind nur ein Teil eines viel größeren und komplexeren Puzzles, in dem jedes einzelne Element ebenso wichtig ist wie die anderen.......Interessant! LINK

AL AMPARO DEL CIELO. UNDER THE SKY SHELTER. Diego Acosta Hernández / Chile 2021 / 70 min / kD (Foto: Viennale.at)
TERRA QUE MARCA. STRIKING LAND. Raúl Domingues / Portugal 2022 / 66 min / OmeU (Foto: Viennale.at)
Das Filmfestival Viennale: Internationale Filmkultur. Foto: Stefan Galván
Das Filmfestival Viennale: Internationale Filmkultur. Foto: Stefan Galván

TENÉIS QUE VENIR A VERLA/YOU HAVE TO COME AND SEE IT

Jonas Trueba, Spanien 2022

Jonas Trueba hat die außergewöhnliche Begabung, einen Gemütszustand einzufangen, der uns durchaus nicht fremd ist, denn wir alle haben ihn auf die eine oder andere Weise während der Pandemie mehr oder weniger stark empfunden: die Entfremdung, eine gewisse existenzielle Leere und Orientierungslosigkeit in Bezug auf die Gegenwart und die Zukunft. Dabei geht es um Beziehungen und darum, wie sie sich in den letzten Jahren verändert, wie manche von uns sich unbeholfen und unbewusst zurückgezogen und dabei versucht haben, die eigene Identität neu zu formulieren. In der Tat vermittelt der Film viele Eindrücke in so kurzer Zeit, ohne einen Anflug von Hochstapelei, auf transparente und natürliche Weise im Rhythmus der fließenden Kadenz der Gespräche des großartigen Quartetts von Hauptdarstellern.
Der Film ist die bisher beste Röntgenaufnahme des Gefühls der Ungewissheit in der Zeit nach der Pandemie……….Empfehlenswert! LINK

TENÉIS QUE VENIR A VERLA. YOU HAVE TO COME AND SEE IT. Jonás Trueba / Spanien 2022 / 64 min / OmeU (Foto: Viennale.at)
TENÉIS QUE VENIR A VERLA. YOU HAVE TO COME AND SEE IT. Jonás Trueba / Spanien 2022 / 64 min / OmeU (Foto: Viennale.at)
Das Filmfestival Viennale: Internationale Filmkultur. Foto: Stefan Galván
Das Filmfestival Viennale: Internationale Filmkultur. Foto: Stefan Galván

AL AMPARO DEL CIELO/UNDER THE SKY SHELTER

Diego Acosta Hernández Chile 2021

Dieser Dokumentarfilm, der auf 16 mm und in hervorragendem Schwarz-Weiß gedreht wurde, schildert die Reise eines Viehhirten, der mit seinen Hunderten von Schafen und Ziegen entlang von Klippen und Flüssen reist, bis er die Anden erreicht.

Für die verschiedenen Naturkulissen werden unterschiedliche Perspektiven gewählt, darunter Panoramabilder, die imposante Landschaften zeigen, oder Aufnahmen, die eine gewisse Intimität ausstrahlen.

Ganz ohne Dialoge und mit einem von der Musik der Natur selbst erzeugten Soundtrack. Die Geräusche des Windes, des Flusses und der Tiere werden zu äußerst wichtigen Elementen in einem Film, der uns zwingt, auf die Geräusche zu achten, und der uns gleichzeitig durch seine Bilder fesselt.

So schildert Diego Acosta den Alltag eines Hirten während seiner Wanderung durch das Gebirge und macht den Kinobesucher zum Mitspieler bei diesem spektakulären Abenteuer durch die Bergtäler. Er wird zu einem privilegierten Begleiter des Protagonisten dieser Geschichte, auf dem Weg zu jener magischen Begegnung, bei der die perfekte Linie gezogen wird, die mit der Erde und dem Himmel spielt. ...... Ja, es ist ein ganz anderer Film! LINK

AL AMPARO DEL CIELO. UNDER THE SKY SHELTER. Diego Acosta Hernández / Chile 2021 / 70 min / kD (Foto: Viennale.at)
AL AMPARO DEL CIELO. UNDER THE SKY SHELTER. Diego Acosta Hernández / Chile 2021 / 70 min / kD (Foto: Viennale.at)
Das Filmfestival Viennale: Internationale Filmkultur. Foto: Stefan Galván
Das Filmfestival Viennale in Urania. Foto: Stefan Galván

Die 60. Viennale war ein ÖkoEvent!

Eines der prominentesten ÖkoEvents im Jahr 2022 war die Viennale. Die 60. Ausgabe dieses bekannten Wiener Filmfestivals konnte sich sehen lassen! 220 Filme wurden in 5 Kinos innerhalb von 13 Tagen gezeigt. Dass der Großteil der Viennale heuer erstmals als ÖkoEvent über die Bühne ging, ist dem Engagement des professionellen Veranstaltungsteams und der Unterstützung durch die ÖkoEvent Beratung der Stadt Wien zu verdanken.

Als internationales Filmfestival mit rund 92.000 Besucher:innen ist es der Viennale ein wesentliches Anliegen, zukunftsorientiert und nachhaltig zu agieren, und das wurde 2022 mit viel Engagement umgesetzt. „Die 60. Viennale war in jeder Hinsicht eine gelungene Veranstaltung. Ein spannendes Filmprogramm in Kombination mit Nachhaltigkeit bot den Cineast*innen besonderen Genuss“, zeigt sich Umweltberaterin Angelika Hackel vom ÖkoEvent-Beratungsservice hocherfreut.

Das Filmfestival Viennale: Internationale Filmkultur. Foto: Stefan Galván
Das Filmfestival Viennale: Internationale Filmkultur. Foto: Stefan Galván
Letzte Änderung am Donnerstag, 10 November 2022 14:18

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account