Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch


CULTURA DE AUSTRIA

  • Gustav Klimts "Der Kuss" als NFT-Kampagne
    Gustav Klimts "Der Kuss" als NFT-Kampagne Der Verkauf von 10.000 Stück einer digitalen Version des Meisterwerks Der Kuss erregte internationales Aufsehen.
  • Silvesterbräuche in Österreich
    Silvesterbräuche in Österreich Bleigießen macht man in Österreich zu Silvester….aber was genau ist das?
  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de Austria. Generalmente los austríacos utilizan…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del Waldviertel de Austria. Hechas con…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher” a los integrantes de la…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados austriacos.
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras arquitectónicas históricas de Austria. Es…
Freitag, 01 Juli 2022 10:21

Andrés Orozco-Estrada und die jungen Kolumbianischen Philharmoniker im Konzerthaus

Von
Mit seiner großen Leidenschaft für die Musik macht Maestro Andrés Orozco-Estrada nicht nur dem Namen Kolumbiens, sondern ganz Lateinamerika alle Ehre. Foto: Eva Messerer

Andrés Orozco-Estrada ist einer der besten Dirigenten der Welt. Er wurde in Manrique (Medellín-Kolumbien) geboren und lebt seit 1997 in Wien. Er ist Dirigent der Kolumbianischen Jugendphilharmonie (LA JOVEN) und anlässlich ihres Konzerts im Wiener Konzerthaus gab der Botschafter S. E. Miguel Camilo Ruíz Blanco einen Empfang, bei dem Orozco-Estrada für seine erfolgreiche künstlerische Karriere und die Förderung der Kultur seines Landes in der Welt geehrt wurde. In einem Interview konnten wir mehr über das Projekt LA JOVEN erfahren.

Andrés Orozco-Estrada interviewen zu dürfen, war eine Ehre, nicht nur wegen seines unbestrittenen Talents und seiner weltberühmten Karriere sondern auch wegen seiner charismatischen und menschenbezogen Art. Das spürten auch Künstler:innen, Tenöre, Maler, Musiker, Diplomaten und andere Gäste des Empfangs, die dem Maestro ihre Anerkennung für seine Verdienste um die Entwicklung der kolumbianischen Kultur und für seine große Arbeit als internationaler Dirigent aussprachen. Die Auszeichnung wurde vom kolumbianischen Senat verliehen und von Botschafter S.E. Miguel Camilo Ruíz Blanco überreicht.

„Diese Anerkennung gehört uns allen, denn wenn wir unser Land verlassen, um das, was wir tun, zu teilen, sei es kolumbianische oder klassische Musik oder jede andere Form der Kunst, tun wir dasselbe: Wir versuchen, den Namen Kolumbiens hochleben zu lassen“, erklärte Maestro Orozco-Estrada.

El maestro, orgullo colombiano, recibe su reconocimiento del  Sr. Embajador, S.E. Miguel Camilo Ruíz Blanco. Foto: Eva Messerer.
Der Maestro, der Stolz Kolumbiens, erhält seine Auszeichnung von S.E. Botschafter Miguel Camilo Ruíz Blanco. Foto: Eva Messerer.
Director de orquesta internacional, orgullo colombiano, Andrés Orozco-Estrada cuando expresaba su agradecimiento por el reconocimiento obtenido. Foto: Eva Messerer.
Der internationale Orchesterdirigent und stolze Kolumbianer Andrés Orozco-Estrada bedankt sich für die Auszeichnung. Foto: Eva Messerer.
Alina Cardenas Rey de la Embajada de Colombia, el maestro Orozco-Estrada y el Sr. Embajador, S.E. Miguel Camilo Ruiz Blanco. (Foto: Eva Messerer)
Alina Cardenas Rey Kulturattaché der Kolumbianischen Botschaft in Wien, Maestro Orozco-Estrada und S.E. Botschafter Miguel Camilo Ruiz Blanco (Foto: Eva Messerer).


Interview mit dem Dirigenten Andrés Orozco-Estrada

Was kannst du uns über das morgige Konzert sagen?

Wir werden mit einem Werk des kolumbianischen Komponisten Wolfgang Ordoñez beginnen. Es ist ein Werk, das auf Joropo basiert. Dann spielen wir ein Werk für zwei Klaviere mit dem Titel Nazareno, eine Version für zwei Soloklaviere, ein kleines Schlagzeugensemble und ein Orchester, das ein etwas anderes Format hat, aber auch ein junges philharmonisches Orchester ist. Ein besonderes Werk, sehr schön, voller Kraft und Energie, inspiriert von lateinamerikanischen Rhythmen, von Samba bis Salsa. Nach der Pause präsentierten wir ein Werk von Strawinsky, ein Ballett namens Petruschka. Und dies ist die Fortsetzung eines Projekts, das wir vor einigen Jahren ebenfalls auf Tournee durchgeführt haben. Hier machen wir eine choreografische Aufführung, das heißt, die Mädchen und Jungen werden die Geschichte von Petruschka selbst aufführen und tanzen. Es ist nicht nur interessant, weil es eine ganz neue Erfahrung ist, sondern auch, weil es sehr schön ist, zu sehen, wie all diese talentierten jungen Leute die Musik und auch die Choreografie entwickeln können.

Sind die junge Musiker:innen schon in Wien?

Wir sind heute hier in Wien angekommen, aber wir sind schon länger auf Tournee. Wir kamen vor fast zwei Wochen in Deutschland an. Wir haben eine Woche lang in einer kleinen Stadt in Norddeutschland geprobt und dann haben wir die Tour in Hamburg begonnen, dann sind wir nach Rostock gefahren. Von dort ging es nach Köln, von Köln ging es nach Stuttgart, dann nach Freiburg und gestern haben wir in Mannheim gespielt, morgen in Wien, übermorgen spielen wir in Wiesbaden, was wieder in der Mitte Deutschlands liegt. Dann gibt es ein Kammermusikkonzert mit vielen Ensembles in einer sehr berühmten Kathedrale und am Sonntag beenden wir die Tour in Amsterdam.

María Taramona, directora de la revista CulturaLatina entrevista al gran maestro Andrés Orozco-Estrada. Foto: Eva Messerer.
María Taramona, Direktorin der Zeitschrift CulturaLatina, interviewt den großen Maestro Andrés Orozco-Estrada. Foto: Eva Messerer.

Wie ist das Verfahren zur Teilnahme an LA JOVEN?

Technisch gesehen ist es einfach, das Formular auszufüllen und die Anforderungen zu erfüllen, die mehr oder weniger einfach sind. Das Schwierige ist, das Vorsprechen zu bestehen, denn es kommen viele Leute aus dem ganzen Land, natürlich alles Kolumbianer, die meisten leben in Kolumbien, einige sogar im Ausland. Es gibt auch einige, die in Deutschland oder den Vereinigten Staaten leben oder bereits studieren, ihr Studium in Kolumbien abgeschlossen haben oder sich für ein Auslandsstudium entschieden haben. Das Bestehen des Vorsprechens ist das A und O.

Wie sieht es mit der emotionalen Seite aus, wie reagieren die Jungen?

Ich würde zwei Dinge hervorheben: die Freude, hier zu sein und auf Tournee zu gehen, das Gefühl, bereits als Profis auf der Rennstrecke zu sein. Aber gleichzeitig merke ich, dass die Konzentration und die Disziplin besser werden. Wir wachsen als Kultur.

Was ist deine Meinung über El Sistema in Venezuela?

Es ist ähnlich, denn es geht darum, junge Menschen zusammenzubringen und ihnen eine Chance zu geben. Das Interessante und Schöne daran ist, dass jedes Land es auf seine eigene Art und Weise und mit seinen eigenen Möglichkeiten, Bedürfnissen und Kapazitäten entwickelt. Heute können wir leider nicht mehr über El Sistema sprechen, wegen all der politischen Situationen, die ich nicht im Detail kenne, aber leider gibt es nicht mehr dieses wunderbare Orchester, das es vor ein paar Jahren mit Maestro Gustavo Dudamel gab. Irgendwann haben wir uns davon inspirieren lassen und in diesem Projekt unsere eigene Version dieser Inspiration entwickelt.

Was wünschst du dir für LA JOVEN?

LA JOVEN wächst sehr schnell, wie eine Person, die gerade in der Pubertät ist. Das ist sehr gut aber man muss wie immer aufpassen, dass man nicht zu schnell einen Höhepunkt erreicht und dann nicht in der Lage ist, ihn zu halten, was das Schwierigste an allem im Leben ist, nicht wahr? Ich hoffe, dass das Orchester bei diesen Gelegenheiten, bei den Konzerten, immer mehr erreicht, aber gleichzeitig versteht und weiß, wie es die Verantwortung tragen kann, uns dort zu halten, uns immer wieder einzuladen. Wir planen zum Beispiel schon die nächste Tournee, und wenn alles gut läuft, wird es eine Tournee sein, die diejenige, die wir gerade gemacht haben, fast noch übertreffen wird, was die Anzahl der Städte angeht, noch mehr Orte in ganz Europa. Ich denke, das ist das Ziel, und hoffentlich werden wir es erreichen.

Was würdest du denjenigen sagen, die an LA JOVEN teilnehmen möchten?

Wichtig ist vor allem, dass sie sich sicher sind, dass sie es wirklich wollen. Ob es das ist, was sie wirklich glücklich macht, was sie bewegt, was sie leiden lässt. Sie müssen das unbedingt herausfinden. Hoffentlich so schnell wie möglich, denn das, was dann kommt, ist hart, es bedeutet viel Aufopferung, viel Hingabe, viel Mühe, wenige Stunden Schlaf, viele Stunden Proben, viele Stunden Studium, aber all das wird dann mit Möglichkeiten und Chancen belohnt. Wenn man also weiß, dass man das will, kann man seine ganze Energie darauf verwenden. Zu wissen, dass man nach dieser Anstrengung die Früchte ernten wird, wie man so schön sagt, Vertrauen und Geduld zu haben, aber vor allem zu verstehen, dass es sich um Leidenschaft handelt. Wenn sie keine Leidenschaft verspüren und nicht wissen, dass dies das Ziel ihres Lebens ist, sollten sie sich lieber einen anderen Weg suchen. Man muss verstehen, dass dies ein Weg ist, eine Lebensweise.

Siehe Fotoalbum hier: www.facebook.com/CulturaLatina.at

Lesen Sie diesen Artikel auf Spanisch: Andrés Orozco-Estrada y la Filarmónica Joven de Colombia en el Konzerthaus 

Weitere Informationen zum Konzert und Tickets:

konzerthaus.at/concert/eventid/59354 

Weitere Links:

www.orozco-estrada.com

www.fundacionbolivardavivienda.org

www.jeunesse.at

www.rbartists.at/music-matters/filarmonica-joven-de-colombia

Andrés Orozco-Estrada y la Filarmónica Joven de Colombia. Foto: Embajada de Colombia.
Andrés Orozco-Estrada y la Filarmónica Joven de Colombia. Foto: Embajada de Colombia.
Letzte Änderung am Donnerstag, 07 Juli 2022 23:22
Redaktion

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account