Magazin für Kultur, Integration und spanische Sprache in Österreich
Cover CulturaLatina & Österreichische Kultur

Jetzt Abo bestellen!
Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an: anzeigen@culturalatina.at,
Fax: +43 (0)134242414 987

[Hier klicken - Formular Download 46KB]

… … …

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
6
8
9
10
12
16
18
19
21
22
23
24
25
30

Cultura de Austria

  • Comida vienesa o de Austria?
    Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados austriacos.
  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
Dienstag, 04 Oktober 2016 00:49

Österreich feiert den mexikanischen Tag der Toten mit einem großen Fest

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Zwei Catrinas beim Brauchtum zum Tag der Toten, das wurde 2003 von der UNESCO zum Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit ernannt. Foto: Jj del Rio Producciones

In den Tagen vom 31.10 bis zum 2.11 wird in vielen Teilen der Welt der Toten gedacht und dies auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Während im deutschsprachigen Raum am 1.11 (Allerheiligen) den Verstorbenen auf eine sehr besinnliche Weise gedacht wird, gibt es in Mexiko zu diesem Anlass eine ganz andere Tradition: Zwischen dem 30.10 und dem 2.11 wird dort der Día de Muertos (zu deutsch: Tag der Toten gefeiert). Es handelt sich um einen der wichtigsten mexikanischen Feiertage und im Gegensatz zu vielen anderen Traditionen werden die Toten nicht betrauert, sondern zusammen mit ihnen gefeiert.

Text & Übersetzung: Jana Ersfeld

Tag der Toten – eine ganz besondere Tradition

Der Tag der Toten entstammt einer mesomerikanischen Mythologie, nach der die Seelen nicht sterben, sondern an einem anderen Ort verweilen. Einmal im Jahr erhalten diese Seelen dann die Erlaubnis in das Reich der Menschen zurückzukehren und den Tag mit ihren Angehörigen zu feiern. In der Woche vor dem 2.11 finden die Vorbereitungen für den großen Empfang der Verstorbenen statt. Neben allerlei kulinarischen Köstlichkeiten werden Altare u.a. mit Blumen, bunten Tischdecken, Kerzen und Bildern von den Toten geschmückt. Die Verstorbenen werden dann in den Häusern ihrer Angehörigen empfangen und während eines großen Festes an ihren Gräbern wieder verabschiedet. Begleitet wird diese Feier von Tänzen, Gesängen und viel Essen und hat deshalb in keiner Weise den Charakter einer Trauerfeier.

Altar Día de Los Muertos en Austria

Über die Grenzen Mexikos hinaus

Diese ganz besondere Tradition ist mittlerweile auch über die Grenzen Mexikos hinaus bekannt geworden und wurde im Jahr 2003 von der UNESCO auf die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen und ist somit Teil des Weltkulturerbes. In Österreich organisieren die Mexikaner Victor Cebrero (Künstler und Grafikdesigner), Georgina Guajardo (Künstlerin und Innenarchitektin) und Rafael DonnaDío (Kulturmanager und Musiker) gemeinsam mit der mexikanischen Community in Wien nun schon mehr seit 6 Jahren ein Fest zu diesem besonderen Tag und laden jedes Jahr dazu ein, diese Tradition mit ihnen zu feiern.

 

 

Der Tag der Toten in Österreich

Auch in diesem Jahr wird der Tag der Toten wieder in Österreich gefeiert und diesmal erstmals in Form eines einwöchigen Festivals. Wir haben mit Rafael DonnaDío, einem der Organisatoren, über das Festival gesprochen. Er erklärt uns, dass der Tag der Toten eine einzigartige Möglichkeit ist, die Verstorben und das Leben selbst zu feiern und, dass es ihm und seinen Kollegen ein großes Anliegen ist, diese Tradition auch in Österreich zu präsentieren. Ganz unabhängig von kulturellen Unterschieden, hätten es alle Menschen gemein, dass sie ihren geliebten Verstorben gedenken, aber auch gleichzeitig das Leben selbst feiern. Die Verbindung dieser beiden Elemente mache diese Tradition so einzigartig und wertvoll. In den vergangenen Jahren lud die mexikanische Community dazu ein, diese Tradition in Wien mit typisch mexikanischem Essen, Musik und Tanz gemeinsam zu feiern. Hauptelement der Feier war in jedem Jahr ein traditionell geschmückter Altar, an dem alle Menschen unabhängig ihrer Religion ihren Verstorbenen gedenken konnten.

Das diesjährige Programm

In diesem Jahr gibt es ganz unterschiedliche Veranstaltungen im Rahmen des einwöchigen Festivals, verrät uns Rafael. Eröffnet wird das Festival am 22. Oktober.

Im Cervantes-Institut kann während der Festivalwoche ein traditionell geschmückter Altar besucht werden und Besucher können sich dort über Symboliken des Festes informieren. (https://www.facebook.com/events/633746043464453/)

Auch in Linz, Innsbruck und in der Steiermark finden in unterschiedlichen mexikanischen Restaurants Veranstaltungen statt. Highlight des Festivals in Wien wird wie jedes Jahr die Abschlussfeier am 28.Oktober ab 18 Uhr im Palais Eschenbach sein.

Dort erwartet die Besucher ein farbenfrohes Programm mit mexikanischen Essen, Musik, Tänzen und noch Vielem mehr. An diesem Tag sollen eben ganz traditionell die Toten, aber vor allem das Leben gefeiert werden. (https://www.facebook.com/events/1001086579977863/)

Ein ausführliches Programm zum Festival finden Sie bald auf unserer Website  www.culturalatina.at

Letzte Änderung am Samstag, 22 Oktober 2016 13:51
Redaktion

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ähnliche Artikel

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account