Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch


CULTURA DE AUSTRIA

Donnerstag, 14 April 2016 11:34

Fest der Freude: Ende des nationalsozialistischen Regimes

Von
Open Air-Konzert der Wiener Symphoniker / Fest der Freude am Heldenplatz. (Foto: © Andreas Balon)

Um den Tag der Befreiung würdig zu begehen, veranstaltet das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) am 8. Mai 2016 in Kooperation mit den Wiener Symphonikern und mit Unterstützung der Israelitischen Kultusgemeinde, des Vereins GEDENKDIENST, des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstands sowie der österreichischen Bundesregierung und der Stadt Wien ein Gratiskonzert am Wiener Heldenplatz.

Beginn ist um 19:30 Uhr. Am 8. Mai 1945 kapitulierte die Deutsche Wehrmacht. Dies markiert das Ende des nationalsozialistischen Regimes und ihres verbrecherischen Angriffs- und Vernichtungskrieges.

Bereits davor befreiten alliierte Truppen Ghettos und Konzentrationslager, so etwa am 27. Jänner 1945 das Vernichtungs-und Konzentrationslager  Auschwitz/Birkenau und am 5. Mai das Konzentrationslager Mauthausen. Um den Tag der Befreiung würdig zu begehen, wurde 2013 das Fest der Freude ins Leben gerufen.

Das Fest der Freude, veranstaltet vom Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ), findet sowohl als Feier des Tages der Befreiung von der nationalsozialistischen Herrschaft statt als auch zum Gedenken an jene Millionen Menschen, die von den Nationalsozialisten verfolgt und ermordet wurden. Die Opfer und die Widerständigen sollen an diesem Tag, dem 8. Mai 2016, am symbolträchtigen Wiener Heldenplatz gewürdigt, die BefreierInnen gefeiert werden.
Die Wiener Symphoniker werden unter der Leitung des Dirigenten Christoph von Dohnányi mit dem Bariton Thomas Hampson und dem Männerchor des Wiener Singvereins „A Survivor from Warsaw“ von Arnold Schönberg und Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 3 „Eroica“ spielen. Das Konzert wird auch dieses Jahr mit Ansprachen , darunter Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, MKÖ - Vorsitzender Willi Mernyi und Zeitzeuge Daniel Chanoch, umrahmt. Durch die Veranstaltung führt Katharina Stemberger.

Den Zeitzeugen und KZ- Überlebenden Daniel Chanoch verbindet mit einer Gruppe anderer Überlebender eine bewegende Geschichte von Solidarität.
Für viele Häftlinge in den Haftanstalten, Konzentrations - und Vernichtungslagers hatte Solidarität einen hohen Stellenwert und ermöglichte manchen das Überleben.
Die Wichtigkeit und Notwendigkeit von Solidarität zeigt sich heute auch in jenen Momenten, in welchen Menschen unsere Hilfe brauchen, die nach Europa, nach Österreich flüchten.  Solidarität ist daher der thematische Schwerpunkt für das Fest der Freude im Jahr 2016.
Das Mauthausen Komitee Österreich veranstaltet das Fest der Freude in Kooperation mit den Wiener Symphonikern und mit Unterstützung der Israelitischen Kultusgemeinde, des Vereins GEDENKDIENST, des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstands sowie der österreichischen Bundesregierung und der Stadt Wien.

In den letzten 3 Jahren setzten mehr als 37.000 BesucherInnen beim Fest der Freude ein starkes Zeichen für die Etablierung eines würdigen Gedenkens am 8. Mai als Tag der Befreiung.
Das Gratiskonzert der Wiener Symphoniker findet bei jedem Wetter am Wiener Heldenplatz statt. Sitzplätze sind beschränkt vorhanden – vorrangig für Ältere und Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Sitzplatzreservierung ist leider nicht möglich.
Für weitere Informationen steht der Veranstalter, Mauthausen Komitee Österreich (www.mkoe.at), unter 01/212 83 33 oder info@mkoe.at sehr gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.festderfreude.at

Letzte Änderung am Donnerstag, 14 April 2016 11:57
Redaktion

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lesen Sie auch

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account