Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2

Cultura de Austria

  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados…
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
Donnerstag, 26 März 2015 11:34

VP-Leeb/Schneider: "Integration durch Sprache, es ist noch verdammt viel zu tun"

Geschrieben von
Integration durch Sprache? Wir erwarten mehr positive Ergebnisse für die Zukunft der Kinder in Wien (Foto: Taramona-Werbeagentur.at)

Über die aktuelle Situation der "Integration durch Sprache" haben gestern die Wiener ÖVP Gemeinderätinnen Isabella Leeb und Ines Schneider einen Überblick gegeben.

(OTS).- "Wenn man das Integrationskonzept der Stadt Wien als ein Haus betrachtet, dann würde ich sagen, es ist bestenfalls im Rohbaustadium. Sprich: Mehr als ausbaufähig", so ÖVP Wien Gemeinderätin Isabella Leeb in der gestrigen Aktuellen Stunde zum Thema Integration durch Sprache.

"Ich finde es schade, dass Vorbereitungsklassen bereits im Vorfeld als Ghettoklassen stigmatisiert werden. Denn die wirkliche Segregation findet jetzt statt, wenn Kinder mit mangelnden Deutschkenntnissen im Regelunterricht überfordert sind und diesem nicht folgen können. Der Ansatz der Vorbereitungsklassen hat die Chance verdient, dass man darüber vernünftig diskutiert und sie bestmöglich einsetzt", so Leeb weiter.

"Die gemeinsame Sprache ist von enormer Wichtigkeit. Sie wirkt identitätsstiftend, es können Missverständnisse ausgeräumt werden und ohne sie fehlt es schlichtweg an Kommunikation. Deswegen gilt es alles zu unternehmen, um den Spracherwerb zu fördern und zu unterstützen", ergänzt Gemeinderätin Ines Schneider.

"Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob das Ziel der bestmöglichen Vermittlung von Sprachkompetenz in allen Wiener Kindergärten auch erreicht wird. Es reicht nicht, Kindergärten auf Hygiene sowie auf bauliche und personelle Ausstattung zu kontrollieren. Da braucht es einen echten Qualitätsschub und ein engmaschiges Kontrollnetz", so Leeb weiter.

"Das Resümee nach 5 Jahren Rot-Grün: Es ist noch verdammt viel zu tun", so die beiden Gemeinderätinnen abschließend.

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account