Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
6
7
8
9
10
11
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
25
26
27
28
29
30
31

Cultura de Austria

  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados…
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
Donnerstag, 05 März 2015 15:30

MigAward 2015: Top 3 wurden nominiert

Geschrieben von
ExpertInnenjury des MigAward 2015 wählte die Top 3 aus jeder Kategorie (Foto: BUM MEDIA / Igor Ripak)

Nun stehen sie fest: Die Top 3 aus allen Nominierungen für den MigAward 2015. Die Fachjury, bestehend aus ExpertInnen aus Medien, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft, hat sich für die besten Einreichungen aus allen Kategorien entschieden: Persönlichkeit des Jahres: Joana Adesuwa Reiterer, Gründerin des Vereins „Exit“, Mehmet Kocak, Etap Restaurant und Richard Schuberth, Schriftsteller.

Projekt des Jahres:
50 Jahre Gastarbeit – Wien sagt Danke!, Flüchtlinge Willkommen,Kontaktepool Sprachencafe (Station Wien)

Bildung & Soziales:
Bewegung Mitmensch, Ehe ohne Grenzen, KAMA

Wirtschaft & Arbeit:
fair.versity, Magdas Hotel (Caritas Wien), Verein Wirtschaft für Integration

Medien:
Augustin, Kobuk, Medien-Servicestelle Neue Österreicher/innen

Negativpreis „Sackgasse 2015“:
Herbert Kickl, FPÖ, #stolzdrauf-Kampagne, Unwort „Integrationsunwilligkeit“   

Partizipation ist die Voraussetzung für Integration
MigAward-Initiator und Bum Media GF Dino Šoše betont noch einmal die Wichtigkeit der Auszeichnung: „Vor allem im Wahljahr ist es wichtig, den Menschen mit Migrationshintergrund eine Stimme zu geben. Und das besonders in Anbetracht der Tatsache, dass über 350.000 dieser Menschen kein Wahlrecht haben - was demokratiepolitisch bedenklich ist. Hier setzen wir mit unserem Projekt MigAward an: denn ohne das Recht, selbst zu entscheiden, was einem in der Gesellschaft gefällt und was nicht, gibt es keine Partizipation und damit fehlt auch die wichtigste Voraussetzung für Integration.“

„Man hört so viel Negatives in den Medien, deshalb ist es wichtig, positive Initiativen zu würdigen“, so Aysun Bayizitlioglu, Journalistin und Lehrerin. Fachjurymitglied Vladlena Taraskina, GF von Key To Office: „Es ist gut, positive Beispiele vor den Vorhang zu holen, weil es andere dazu bewegt, es ihnen nachzumachen“.

Jetzt ist die große MigAward-Jury am Zug. Diese besteht aus über 400 Menschen mit Migrationshintergrund. Bis 6. April haben sie Zeit, ein Zeichen für Vielfalt in Österreich zu setzen und die SiegerInnen der jeweiligen Kategorien zu küren. Der MigAward wird am 4. Mai 2015, ab 19.00 Uhr im Wiener Rathaus verliehen – im Rahmen der Eröffnungsgala der „5. Wiener Integrationswoche“.

Zum MigAward
Jedes Jahr zeichnet der MigAward Projekte, Initiativen und Menschen aus, die die Partizipation von MigrantInnen in Österreich fördern und innovative Ansätze in der Migrationsdebatte verfolgen. Der Preis wird in fünf Kategorien (Persönlichkeit des Jahres, Projekt des Jahres, Medien, Wirtschaft & Arbeit, Bildung & Soziales) verliehen. Außerdem wird der Negativpreis „Sackgasse 2015“ vergeben.

Weitere Informationen: www.migaward.at

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account