Magazin für Kultur, Integration und spanische Sprache in Österreich

Veranstaltungen

Cultura de Austria

  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados…
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
Sonntag, 24 August 2014 14:21

Start Wien: Beratungs- und Unterstützungsprojekt für Migranten - auch auf Spanisch

Geschrieben von
Referentin und Wiener Bildungspass (Foto: Laura Garrido)

Wenn man sich dazu entschließt, auszuwandern, sind die Zweifel bei der Ankunft im neuen Land enorm. Das Projekt Start Wien hilft bei diesen Zweifeln.

Text Laura Garrido / Übersetzung Michael Puchner

Asistente a la charla con su pasaporte vienés (Foto: Laura Garrido).
Assistent der Gespräche mit seinem
Wiener Pass (Foto: Laura Garrido).

Um den Migranten, die in Wien leben, zu helfen, bietet die Stadt Wien ein persönliches Service an, um zu helfen und zu unterstützen; welche Behördenwege man machen muss und welche Zweifel und Fragen tauchen auf den verschiedenen Gebieten auf. Es handelt sich um das Programm Start Wien, das 2008 durch die Änderung der Gesetzeslage für Migranten im Jahre 2006, begonnen wurde. Man wollte den Migranten mit dem „Vertrag zur Integration“ helfen. 2011 war Start Wien auch für Europäer zugänglich, die trotz Reise- und Arbeitsplatzwahlfreiheit innerhalb der EU, nach Wien kamen ohne ein Wort Deutsch sprechen zu können. Und sie hatten dieselben Bedenken betreffend Gesundheit oder die Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt.

Auf www.startwien.at kann man dieses Service in verschiedenen Sprachen nutzen. Auch auf Spanisch. Vor allem aber gibt es für die spanisch sprechende Gemeinschaft auch einen eigenen Referenten.

Alejandro Peña, begann vor mehr als 5 Jahren für die MA 17 zu arbeiten, zuständig für Integration und Vielfalt. „Prinzipiell bieten wir Gemeinschaften Hilfe an (Kulturvereinen, Organisationen…).Wir bieten Orientierungshilfen, unterstützen und informieren; wie macht man was, welches sind die einzelnen Schritte, wo kann man Hilfe finden, etc.“, erklärt Herr Peña, der darüber hinaus neben anderen Funktionen auch um den persönlichen Service auf Spanisch kümmert. „Nachdem ich die Sprache spreche, widme ich mich dem und bin für spanisch sprechende Menschen da“.

Wie Alejandro Peña erklärt, soll das Programm Start Wien auch dem Netzwerken dienen und die Verbindungen zwischen Migranten und Österreichern stärken. Und es soll auch durch verschiedene Kooperationen Arbeit geleistet werden. „Wir können z.B. keine juristische Unterstützung bieten“, so Peña. Trotzdem kennen sie die bestehenden Informationsstellen und Serviceeinrichtungen und es hat schon zahlreiche Kooperationen mit anderen Organisationen gegeben. „Wir schauen, was die Menschen benötigen. Wenn wir glauben, es gibt genügend Interessenten, veranstalten wir eine Gesprächsrunde“ und so wie es vor ein paar Jahren der Fall war, als viele Lateinamerikaner ihre eigenen Geschäfte aufziehen wollten und daher viel Information in dieser Hinsicht notwendig war. „Wir arbeiten mit Leuten aus der Wirtschaft, die ein Projekt namens „Mingo“ organisiert haben und die spanische Unterstützung zum Thema „Firmengründung“ bieten“, erklärt Herr Peña.

Aber nach den ersten Wochen und Monaten in Wien, haben die Menschen, die in´ s Büro von Alejandro in der Haidingergasse 29 kommen, eher Fragen zu prinzipiellen Notwendigkeiten und ersten Behördenwegen kurz nach der Ankunft. Alejandro Peña erklärt, dass die Menschen zunächst mit Bedenken kommen und denken: „ich bin jetzt bei einem Magistrat, mal schauen, was passiert“ und die erste Frage ist immer die nach dem Deutschkurs, „ich hab im Internet gelesen, dass Ihr hier Deutschkurse anbietet“. Die Zweifel sind vielfältig, die Alejandro nach und nach zerstreut: Arbeit, Schule für die Kinder, Zugang zu Ärzten, usw. Um ihnen zu helfen, bietet die MA 17 Gutscheine über bis zu € 300,-- für Deutschkurse an sowie regelmäßige Informationsgespräche auf Spanisch an.

Gutscheine für Deutschkurse

Um Start Wien nutzen zu können, muss man keine Voraussetzungen erfüllen. Die Staatsangehörigkeit oder der Zivilstatus (verheiratet mit einem Österreicher oder nicht,…) zum Beispiel hat Auswirkungen auf den Inhalt der Unterstützung, den Zugang zu anderen Ressourcen und bestimmt die finanzielle Unterstützung für die Deutschkurse. Die Gutscheine, die für die Deutschkurse der Stadt Wien sind, belaufen sich auf € 150,-- oder auf € 300,--. Diese sind gestaffelt; € 50,-- oder € 100,--. Sie können bei den teilnehmenden Lehrzentren und Akademien eingelöst werden und so kann man eine Vergünstigung bis zu diesen Beträgen erhalten. Bis zu 3 Deutschkurse. Der niedrigste Gutschein ist für Europäer und deren Familienangehörige (auch Drittstaatsangehörige) und der zweite, der mehr wert ist, ist für die neuen Wiener und Wienerinnen, die in den letzten Jahren ihre Aufenthaltsgenehmigungen / Familienzusammenführungen erhalten haben.

Diese Gutscheine findet mach auf den letzten Seiten des Wiener Bildungspasses, den man bei der MA 17 einreicht. Er ermöglicht den Zugang zu verschiedenen Modulen und Bildungsaktivitäten. Wenn man sie abgeschlossen hat, ist ein Gutschein nach dem anderen für die Vergünstigungen bei Deutschkursen gültig. 

“Der spanisch sprechende Migrant unterscheidet sich von anderen dadurch, dass er, wenn er in das Land kommt, die Sprache lernen möchte”, erklärt Alejandro Peña. „Sie wissen, dass sie sie lernen müssen und wollen sie auch lernen“.

Die Trainingsmodule

Um ein spezifischeres Service bieten zu können (auf verschiedenen Gebieten mit gemeinsamen Interessen), wurden 7 berufliche Module kreiert: Bildungssystem, Gesundheit, Wohnung, Arbeit, Zusammenleben, WAFF und Unternehmensgründung. Diese Module werden regelmäßig auch auf Spanisch angeboten. Man kann sich über die kommenden Module auf folgendem Link informieren: http://www.startwien.at/modulangebot/suchergebnisse
Vergangen 9. August fand das Modul zum Thema Wohnung statt. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, sich zu informieren und ihre Zweifel auszuräumen; Fragen zur Miete, Kategorie A, B, etc., Rechte als Mieter oder Eigentümer oder wie das Programm des Wiener Gemeindebau der Stadt Wien abläuft.

Wir haben mit Teilnehmern über ihre Meinung zum Programm Start Wien gesprochen:

- Jaqueline Valencia (Kolumbien): Das war sehr hilfreich, ich bin komplett neu hier und spreche kein Deutsch. Ich bin mehr oder weniger an allem gleichzeitig dran. Wenn ich von dem Programm früher gewusst hätte, wäre ich nicht so stecken geblieben.

- Wilbert Augusto Ayme (Peru): Ich verwende den Gutschein und studiere Deutsch. Ich bin schon auf Level A1 mit den Gutscheinen und werde alle Kurse machen, die notwendig sind, um ein dauerhaftes Visum zu bekommen. Die Informationsgespräche erscheinen mir sehr interessant.

- Carlos Lara (Spanien): Viele Dinge wusste ich schon. Es wäre besser gewesen, ich hätte die Module von Beginn an gemacht. Ich begann erst ein Jahr später. Vieles davon, was man bei den Gesprächsrunden erfahren hat, hatte ich schon auf meine eigene Rechnung herausgefunden, aber ich hab auch Neues gelernt.

 

Mehr Informationen: http://www.startwien.at/cms/view/content/2?locale=es 

Participantes en el Módulo Vivienda del Programa StartWien (Foto: Laura Garrido).
Teilnehmer am Wohnen-Modul des StartWien Programmes (Foto: Laura Garrido).
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account