Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch


CULTURA DE AUSTRIA

Sonntag, 20 Oktober 2013 11:49

Zyklus des peruanischen Kinos “El Nobel en el Cine” im Cervantes Institut

Von

Die Botschaften von Peru und Bolivien sowie das Cervantes Institut Wien laden zum Zyklus des peruanischen Kinos “El Nobel en el Cine”, der vom Werk des Schriftstellers MARIO VARGAS LLOSA handelt.

Das Programm im Oktober umfasst 2 Filme bei freiem Eintritt:

In einer Militärakademie, dominiert durch eine absurde Disziplin wird eine Gruppe von Kadetten von Jaguar geführt. Einem gewalttätigen Typen, dessen eigene Idee von Loyalität und Ehre die Tragödie lostritt.
La ciudad y los perros ist ein hartes Drama, das auf die dunkle Seite der militärischen und die Mechanismen der Gewalt in den Menschen schaut.

Ort: Instituto Cervantes Wien- Festsaal Schwarzenbergplatz 2, 1010, Wien


Technische Daten:
Regisseur: Francisco Lombardi
Produziert: 1985
Format: DVD
Länge: 135 min.
Herkunftsland: Peru
Originalversion: Spanisch


Donnerstag, 24. Oktober 2013, 19.00 Uhr: Pantaleón y las Visitadoras
Pantaleón Pantoja ist ein Verwaltungs – Soldat, der soeben zum Captain ernannt wurde und nun auf eine neue Bestimmung hofft.  Aufgrund seiner exzellenten Personalakte entscheidet man sich dafür, ihn ein kompliziertes Service organisieren zu lassen: Ein Netz von Besucherinnen (Prostituierten), das die Wünsche der Soldaten, die im Dschungel Amazoniens festsitzen, erfüllen soll. Sie verursachen – aufgrund ihrer Abgeschiedenheit – sexuelle Unruhen unter den kleinen Völkern und Dörfern. Ohne es zu wollen wird eine der angesehensten und explosivsten Besucherinnen zu einer Obsession für Pantaleón.

Ort: Instituto Cervantes Wien- Festsaal Schwarzenbergplatz 2, 1010, Wien


Technische Daten:
Regisseur: Francisco Lombardi
Produziert: 2000
Format: DVD
Länge: 135 min.
Herkunftsland: Peru
Originalversion: Spanisch
Untertitel: Englisch

Vargas Llosa beim VI. Internationalen Kongress der Sprachen:

„Man muss die Fenster der Sprache öffnen, damit wir uns an anderen Sprachen bereichern können“

experiencias de vida, necesita ser cuidada para ayudarla a crecer.
“In der heutigen Welt ein Teil der 22 Gesellschaften zu sein, in denen Spanisch offizielle Landessprache ist, erlaubt seine Dynamik und Nützlichkeit herauszustreichen. Das Privileg einer Sprache mit diesen Eigenschaften zu besitzen, verpflichtet geradezu – genauso wie die Freundschaft und Liebe, jene großen Erfahrungen des Lebens – sie zu pflegen, damit sie wachsen kann.

Wir müssen unsere Sprache verteidigen und behüten, und wir dürfen uns nicht vor fremden Sprachen verschließen, sondern öffnen wir die Fenster unserer eigenen Sprache, um uns an anderen (Sprachen) zu bereichern, genauso wie es andere mit uns tun. Aber wir müssen uns auch daran erinnern, den Zusammenhalt beizubehalten und sie zu schützen, damit wir die Einheit und Fruchtbarkeit der Sprache beibehalten. Wir müssen verhindern, dass die Sprache verarmt und verkommt und das schaffen wir mit Wettbewerben, wie dem solchen, den wir genau heute eröffnen“, sagte der Schriftsteller Llosa anlässlich der Eröffnung des VI. Internationalen Kongress der Sprachen am vergangenen Sonntag, dem 20.10.2013 in Panama.

Letzte Änderung am Mittwoch, 26 April 2017 17:45
Redaktion

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lesen Sie auch

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account