Magazin für Kultur, Integration und spanische Sprache in Österreich

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Cultura de Austria

  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
  • Comida vienesa o de Austria?
    Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados austriacos.
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
Mittwoch, 16 Oktober 2013 21:19

Mittelamerikanische Filmfestival (MAFF) vom 18. - 23.11.2013

Geschrieben von
Hauptveranstaltungsort ist das Filmhaus Stöbergasse im 5. Bezirk. Die Eröffnung des Festivals findet im Künstlerhauskino statt. (Foto: Papaya Media Association).

Vom 18. - 23. November 2013 findet heuer bereits das "VI Mittelamerikanische Filmfestival" in Wien statt. Dieses Jahr werden 28 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus Costa Rica, Guatemala, Nicaragua, Panama und El Salvador gezeigt.

Auch dieses Jahr gab es wieder eine sehr hohe Beteiligung an der öffentlichen Ausschreibung für aktuelle Produktionen aus Zentralamerika. Aus den vielseitigen Einsendungen wurde ein Programm mit 28 repräsentativen und qualitativ hochwertigen Filmen zusammengestellt, unterdessen unterschiedlichsten Filme aus El Salvador, die dieses Jahr das Programm dominieren.

Ziel des Filmfestivals ist es den BesucherInnen unterschiedlichste Einblicke in die Region Zentralamerika durch das Medium Film zu präsentieren. Deshalb haben wir in diesem Jahr auch viele Dokumentar- und Spielfilme, die Themen wie Frauenrechte, Unterdrückung, Migration und soziale Ungerechtigkeit zum Inhalt haben, in das Programm aufgenommen. Aber auch Filme, die von Träumen, Musik und Kultur handeln, haben ihren Platz im Festival.

Das diesjährige Festival zeigt zudem eine Auswahl von Produktionen der mittelamerikanischen Diaspora und Koproduktionen mit europäischen, bzw. nordamerikanischen Filmschaffenden.

Eines der Highlights des VI. Filmfestivals ist die Premiere des Filmes “Roque Dalton, fusilemos la noche” von der österreichischen Regisseurin Tina Leisch, die dafür bei der Eröffung des Festivals im Künstlerhauskino zu Gast sein wird. Nach der Vorführung wird die Regisseurin für Kommentare oder Diskussionen zum Film zur Verfügung stehen.
Heuer präsentieren wir auch den ersten Road Movie in der Geschichte des MAFF, Stefan Lechners Film „El Rey“, der auf Musik in Lateinamerika fokussiert, schließt am Samstagabend das Programm ab.
Auch dieses Mal bieten wir unseren BesucherInnen des Filmfestivals ein buntes Abend Programm. Es gibt wieder die Möglichkeit nach der letzten Filmvorführung bei lateinamerikanischer Musik und mit Cocktails das Gesehene zu besprechen und sich auszutauschen.

Hauptveranstaltungsort ist heuer, wie bereits in den vergangenen Jahren, das Filmhaus Stöbergasse im 5. Bezirk. Die Eröffnung des Festivals findet im Künstlerhauskino statt. Nähere Informationen zu den Spielorten und das vollständige Programm sind auf der Homepage www.centroamerica.at  verfügbar.

Eintritt ist ein Unkostenbeitrag von 4 Euro pro Film-Block für die Filmvorführungen im Filmhaus Stöbergasse, Tickets für die Eröffnung des Festivals im Künstlerhauskino gibt es für 7 €. Ein Rahmenprogramm mit Livemusik und Cocktails im Anschluss an die Filmvorführungen rundet das filmische Angebot ab.

Veranstalter des Festivals ist die Papaya Media Association mit Enrique Bedoya als Gründer und Organisator des Festivals. Papaya Media Association ist ein gemeinnütziger, unabhängiger Verein, der den kulturellen Austausch zwischen dem Globalen Süden und Norden fördert. Zu den Aktivitäten gehören u.a. die Organisation von kulturellen Veranstaltungen oder die Herausgabe eines Web-Magazins, das vor allem Themen aus Guatemala behandelt.
Die Papaya Media Association kooperiert mit unabhängigen RegisseurInnen und Film-Kommissionen der Region, aber auch mit dem Festival ICARO. Dieses wurde von der Kulturinitiative CASA COMAL in Guatemala ins Leben gerufen.


Mehr Informationen: http://www.centroamerica.at/

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account