Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Cultura de Austria

  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados…
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
Donnerstag, 27 Juni 2013 07:24

ABRASA präsentiert CarnaViena 2013: Brasilianischer Straßenkarneval am 6. Juli auf der Mariahilfer Straße

Geschrieben von
Karibische Rhythmen und große Freude im Rahmen der siebten Auflage des Carnaviena 2013. Foto: Florian Schirg

Vier Tage im Zeichen des bilateraler Austauschs Brasilien - Österreich!

Der gemeinnützige Verein ABRASA präsentiert heuer bereits zum 7. Mal das Festival CarnaViena. Die ersten drei Tage stehen im Zeichen des bilateralen Austauschs zu den Themen Wirtschaft, Kultur und Tourismus zwischen Österreich und Brasilien. Der Abschlusstag steht ganz im Zeichen der Kultur! Am Samstag, dem 6.7.2013 ab 16 Uhr findet ein spektakulärer Straßenumzug in der größten Einkaufsmeile Wiens, der Mariahilfer Straße, statt.

Nach dem Vorbild des authentischen Karnevals der brasilianischen Stadt Salvador da Bahia werden brasilianische Gruppen in choreografierten Szenen mit historischen Kostümen das Thema „Kulturelle Evolution – kulturelle Diversität auf dem Weg zu einer Kultur des Friedens“  – tänzerisch darstellen.

Gefolgt wird diese Performance von brasilianischen Percussionsgruppen, die mit ihrem Rhythmus und überraschenden Effekten die Stadt in Bewegung bringen. Auch Gruppen aus Paraguay, Mexiko, Argentinien, Peru und Kuba präsentieren tänzerisch ihre jeweilige Kultur. Eines der Highlights ist die fahrbare Bühne mit dem berühmten brasilianischem Sänger Tonho Materia, begleitet von einer ebenfalls aus Brasilien eingeflogenen Band.

Ausgangspunkt für den Umzug ist um 16:00 Uhr die Mariahilfer Straße / Ecke Kaiserstraße. Die Route verläuft durch die Mariahilfer Straße stadteinwärts bis zum Museumsquartier, wo der Umzug um etwa 18:30 Uhr beendet wird.

Im Anschluss gibt es ab 19:00 Uhr eine Aftershow-Party in der Cuban Dance Bar Floridita. (www.floridita.at)

Gegen Klischees und für einen vorurteilsfreien Dialog
Queila Rosa, Präsidentin des gemeinnützigen Vereins "ABRASA – Haus von Brasilien" und seit 2011 offizielle UNO Friedensbotschafterin, über den Hintergrund dieser Veranstaltung: „In der künstlerischen Darstellung des Karnevals, der ursprünglichsten aller brasilianischen Festlichkeiten, wird große Aufmerksamkeit darauf gelegt, einen authentischen, unverstellten Blick auf die Reichhaltigkeit der brasilianischen und der afro-brasilianischen Kultur zu bieten.
Sie ist ein zentrales Element der brasilianischen Identität, eine gelebte und erlebbare Lebensform, um gegen – zum Teil sexistische - Klischees anzukämpfen. Nur so kann ein wirklicher, da vorurteilsfreier, Dialog zustande kommen.“

Drei Tage bilateraler Austausch zu Wirtschaft, Kultur und Tourismus
Im Jahr 2010 wurde eine strategische  Partnerschaft zwischen der nordbrasilianischen Stadt Bahia und Wien zur Förderung und von Tourismus- und Kulturentwicklung geschlossen.

Im Rahmen dieser Partnerschaft umfasst CarnaViena neben dem kulturellen Teil des Festivals eine mehrtägige Konferenz mit Diskussionsrunden und Workshops zu den Themen Wirtschaft, Kultur und Tourismus in Brasilien und Österreich. Hochrangige Experten, Vertreter der brasilianischen Regierung und Künstler reisen dazu aus Brasilien an.

Kooperationen mit der WKO Wien, der Universal Peace Federation, ACUNS Vienna, dem Wiener Tourismusverband, dem brasilianischen Tourismusministerium EMBRATUR und dem Kulturaußenministerium von Brasilien ermöglichen diesen interkulturellen Informationsaustausch in Wien.

ABRASA präsentiert CarnaViena 2013: Brasilianischer Straßenkarneval am 6. Juli auf der Mariahilfer Straße. Das Foto von Florian Schirg zeigt das Festival CarnaViena 2012.

Folgende Veranstaltungen sind geplant: 

Mittwoch 3. Juli 2013: Tourismus und Wirtschaft (Ort: Palais SansSouci),

Donnerstag 4. Juli 2013: Wirtschaftsgespräche  - in Kooperation mit WKO-Wien (Ort: Wirtschaftskammer Wien),

Freitag 5.Juli 2013: Kultur und Kreativwirtschaft als Grundlagen der Nachhaltigkeit – in Kooperation mit Universal Peace Federation und ACUNS (Ort: UNO-City, Vienna International Center. Detailprogramm: www.weltfriede.at)


Über ABRASA
ABRASA - Die Kulturbrücke zwischen Brasilien und Österreich
Der gemeinnützige Verein ABRASA wurde im Jahr 2004 von Queila Rosa Panstigl, einer in Österreich ansässigen Brasilianerin gegründet. Ihr Ziel war und ist es die Verbindungen zwischen Österreich und Brasilien publik zu machen und zu stärken.

Diese Idee entstand unter anderem deshalb, weil sie bemerkte wie wenig in Österreich über die brasilianische Kultur, sowie über die geschichtlichen Verbindungen Brasiliens mit Österreich bekannt ist. Zum Beispiel die Tatsache, dass die Habsburgerin Maria Leopoldine, eine Tochter von Franz I. und der Bourbonin Maria Theresia,  mit dem Kronprinzen Dom Pedro I verheiratet und somit 1. Kaiserin von Brasilien wurde. Aufgrund ihres sozialen Engagements ist sie bis heute in Brasilien äußerst populär. Basierend auf dieser Idee entstanden weitere Projekte, um einerseits auf die geschichtliche Verbindung aufmerksam zu machen und andererseits den interkulturellen Dialog zwischen der österreichischen und der brasilianischen Kultur zu forcieren. Der Fokus liegt dabei auf den drei Bereichen Kultur, Tourismus und Kreativwirtschaft.

Im Bereich Tourismus gibt es aufgrund des Einsatzes von ABRASA einen wachsenden Markt mit speziellen Angeboten, wie zum Beispiel die "Leopoldine Route." Dadurch profitiert nicht nur der brasilianische, sondern auch der österreichische Tourismus. Im Bereich der Kreativwirtschaft setzt sich ABRASA für kreative Menschen sowie für lateinamerikanische ImmigrantInnen in Österreich ein. Sprachkurse, soziale Beratung und Informationsveranstaltungen über das Leben in Österreich sind einige der Schwerpunkte. All das passiert mit dem Ziel, das kreative Potential zu stimulieren, die Integration zu erleichtern und so auch Österreich zu bereichern.

Außerdem organisiert ABRASA Informationsabende, die die politische Situation in Österreich, Rassismus, Rechte für Frauen und Kinder-Lehrertage zum Thema haben. Der Verein ist eine Anlaufstelle für alle Hilfesuchenden und versucht in vielen Bereichen zu unterstützen.

ABRASA steht auch in Kooperation mit der Wien Charta:
https://charta.wien.gv.at/start/charta/?post_type=dialoggruppe&p=18411
Weitere Infos auch unter: www.abrasaworld.com

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account