Die deutsch-spanische Kulturzeitschrift Österreichs

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch


CULTURA DE AUSTRIA

  • Gustav Klimts "Der Kuss" als NFT-Kampagne
    Gustav Klimts "Der Kuss" als NFT-Kampagne Der Verkauf von 10.000 Stück einer digitalen Version des Meisterwerks Der Kuss erregte internationales Aufsehen.
  • Silvesterbräuche in Österreich
    Silvesterbräuche in Österreich Bleigießen macht man in Österreich zu Silvester….aber was genau ist das?
  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de Austria. Generalmente los austríacos utilizan…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del Waldviertel de Austria. Hechas con…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher” a los integrantes de la…
  • ¿Comida vienesa o de Austria?
    ¿Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados federados austriacos.
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras arquitectónicas históricas de Austria. Es…
Montag, 23 Mai 2022 09:04

Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen: "Wege aus der Dequalifizierung"

Von Stefan Galván
Vertreterinnen und Vertreter des Beratungszentrums Migranten und Migrantinnen. Foto: Stefan Galván

Das Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen hat das Thema "Wege aus der Dequalifizierung" mit einem Vortrag und einem Workshop im Amtshaus Favoriten (Keplerplatz) behandelt.

Es geht im Wesentlichen darum, dass qualifizierte Migrant:innen ihre ausländischen Diplome anerkennen lassen. Begriffe wie „Anerkennungsverfahren“, „Nostrifikationen“ sind Hürden die es zu meistern gilt und dabei hilft das Beratungszentrum www.migrant.at 

Sie helfen also beim Weg zur Anerkennung ausländischer Ausbildungen und Qualifizierungen und bei der Suche nach den entsprechenden österreichischen Qualifizierungen. Oft sind die Diplome nicht 1:1 umsetzbar, weil es bei uns ganz andere gibt.

Die Vortragende erklärten, dass das Zentrum eine wichtige Anlaufstelle ist um dabei zu helfen. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass Deutschkurse für die Integration wichtig sind, mindestens Niveau B2. Das Waff gibt Förderungen bis zu 300€ vorausgesetzt ist die positive Absolvierung des Kurses.

In der Veranstaltung wurde auch über die Geschichte des Beratungszentrums gesprochen, das es seit 1983 als NGO gibt. Seit 1990 gibt es auch eine spezifische Frauenberatung. Betreuung und Beratung, um im österreichischen Arbeitsmarkt als Migrant Fuß zu fassen, sind zwei Schwerpunkte. Man kann kostenlose Beratung erhalten, man muss nur telefonisch einen Termin vereinbaren.

Maryam Singh & Jelena Bokan (Beratungszentrum Migranten und Migrantinnen) © Stefan Galvan
Maryam Singh & Jelena Bokan (Beratungszentrum Migranten und Migrantinnen) © Stefan Galvan
Jelena Bokan (Beratungszentrum Migranten und Migrantinnen) © Stefan Galvan
Jelena Bokan (Beratungszentrum Migranten und Migrantinnen) © Stefan Galvan

 

Weitere Infos: www.migrant.at 
Terminvereinbarung per Telefon: (01) 712 56 04
Mo., Mi. und Fr. von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Terminvereinbarung per E-Mail: info@migrant.at 


www.waff.at 
www.ams.at 

 

Letzte Änderung am Samstag, 28 Mai 2022 09:22

Newsletter Anmeldung

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account