Magazin für Kultur, Integration und spanische Sprache in Österreich

CulturaLatina: Lateinamerikanische Zeitschrift Österreichs auf Spanisch und Deutsch

CulturaLatina bestellen!
Formular ausfüllen und senden an: anzeigen@culturalatina.at,
Fax: +43 (0)134242414 987

[Hier klicken - Formular Download 46KB]

… … …
CulturaLatina   CulturaLatina  


Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Cultura de Austria

  • Tracht y Dirndl
    Tracht y Dirndl El Tracht para los hombres y Dirndl para las mujeres, son los trajes típicos de…
  • ¿Qué es Krocha?
    ¿Qué es Krocha? Krocha en dialecto y Kracher en el idioma alemán estándar. Se denomina “Krocha” o “Kracher”…
  • ¿Conoce las "Mohnzelten"?
    ¿Conoce las "Mohnzelten"? Mohnzelten, en español "tiendas/carpas de amapolas" son una especialidad dulce típica de la región del…
  • Comida vienesa o de Austria?
    Comida vienesa o de Austria? La gastronomía vienesa no se puede comparar con la del resto de los Estados austriacos.
  • El Palacio de Schönbrunn
    El Palacio de Schönbrunn El Palacio de Schönbrunn construido en el siglo XVI es una de las principales obras…
Sonntag, 15 Juli 2018 10:48

Preise in Venezuela steigen jeden Tag um fast drei Prozent Empfehlung

geschrieben von Redaktion / dpa-AFX
Nichts zu finden und wenn ja, ganz schön teuer. (Foto: biendateao.com)

Im krisengebeutelten Venezuela steigen die Preise nach Berechnungen des Parlaments jeden Tag um 2,8 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2018 habe die Inflationsrate 4684,3 Prozent betragen, sagte der Abgeordnete Alfonso Marquina vom Finanzausschuss der von der Opposition kontrollierten Nationalversammlung am Sonntag. "Wir haben jeden Tag eine Preissteigerung, die größer ist als jene von Chile im ganzen Jahr", sagte Marquina.

Wegen Korruption und Misswirtschaft leidet Venezuela seit Jahren unter einer schweren Wirtschafts- und Versorgungskrise. Das Land mit den größten Ölreserven der Welt verfügt kaum noch über Devisen, um Lebensmittel, Medikamente und Dinge des täglichen Bedarfs einzuführen.

Die venezolanische Zentralbank veröffentlicht seit vier Jahren keine offiziellen Daten zur Inflation mehr. Der Internationale Währungsfonds rechnet für das laufende Jahr mit einer Teuerungsrate von über 13 000 Prozent. Die Wirtschaftsleistung dürfte 2018 laut der Prognose um 15 Prozent einbrechen.

Letzte Änderung am Sonntag, 15 Juli 2018 11:02

Ähnliche Artikel

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account